Menü Schließen

Hofstelle

Bei gegenständlicher Liegenschaft handelt es sich um einen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb. Bestehend aus einem Wohnhaus, einer Garage, einem Heizraum, einem Wirtschaftsgebäude, einem ehem. Schweinestall, einer Holzhütte, sowie um land- und forstwirtschaftlich genutzte Grundstücke.
Beim Wohnhaus ist ein Erdgeschoß, ein Erstes Obergeschoß und ein nicht ausgebautes Dachgeschoß vorhanden.
Das Erdgeschoß des Wohnhauses besteht aus einem Gang, einem ehemaligen Saal, einem Extrazimmer, aus Toilettenanlagen getrennt für Damen und Herren, einem ehemaligen Gastzimmer, einer Fleischerei, einem Geschäftslokal, einer alten Küche, einem Abstellraum, einem kleinen Vorraum, einem Kellerraum, sowie einem Kühlraum.
Der Kellerraum ist zwischen der Abstellkammer und der Stiegenanlage, welche in das Erstes Obergeschoß führt gelegen.
Das Erste Obergeschoß besteht aus mehreren Vorräumen, einem Personalbad, drei Lagerräumen, einem Badezimmer, einem WC, zwei Wohnräumen, einem Zimmer, einem Büro, einem Wohnzimmer, einem Esszimmer, einer Küche, einer Speisekammer, zwei Schlafzimmern, sowie einem Stiegenhaus.
Die Garage ist im Osten und das Wirtschaftsgebäude ist im Süden an das Wohnhaus angrenzend.
Das Heizhaus befindet sich im Süden des Wohnhauses.
Das ehemalige Stallgebäude ist im Süden an das Wirtschaftsgebäude angebaut, die Holzhütte ist nordöstlich des ehemaligen Stallgebäudes situiert.
Die Objekte der Hofstelle sind überwiegend schlecht erhalten, es sind bedeutende Instandsetzungen bzw. Erneuerungen erforderlich.

Grundstücksgröße: 6.918 m²

Schätzwert: 288.200,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:

Erdgeschoß:
~ Küche: einfache Einbauküche, Spanplatten mit Kunststoff beschichtet, mit Unterkästchen und Hängekästchen, Nirosta-Abwasch; stark schadhaft und tlw. sanierungsbedürftig, ca. 40 Jahre alt
1.Obergeschoß:
~ Küche: Einbauküche, bestehend aus mehreren Unterschränken aus Spanplatten; Kunststoff beschichtete Arbeitsplatte; ca. 15. Jahre alt; Elektroherd; Nirosta-Dunstabzug, Geschirrspülmaschine, Kühlschrank, Mikrowellenherd

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: 1.800,00 EUR
Vadium: 29.000,00 EUR
Geringstes Gebot: 145.000,00 EUR

Sonstige Hinweise:

~ Bestandrechte
Der Verpflichtete, Herr W., hat anlässlich der Befundaufnahme angegeben, dass sämtliche landwirtschaftlich genutzten Liegenschaften unbefristet verpachtet seien. Der Wald wir nach Auskunft von Herr W., von diesem selbst bewirtschaftet. Dem gefertigten Sachverständigen wurden keine Pachtverträge übergeben bzw. vorgelegt. Gegenständlicher Bewertung wurde unterstellt, dass allfällig bestehende Pachtverträge kurzfristig, zumindest innerhalb eines Jahres, aufgelöst werden könnten. Sollte dies nicht zutreffen, so könnte sich der in vorliegendem Gutachten ausgewiesene Verkehrswert entsprechend verändern.
——————————————————
~ Gerümpel
Zum Zeitpunkt der Befundaufnahme war in Teilen gegenständlichen Hofstelle, insbesondere im Erdgeschoß des Wohnhauses, am Dachboden, im ehemaligen Stallgebäude und in den Wirtschaftsgebäuden tlw. Gerümpel gelagert. Vorliegender Bewertung wurde unterstellt, dass die Räumung und Entsorgung vor einer Veräußerung erfolgen würde und dem Erwerber der Liegenschaft somit daraus keine Kosten entstehen würden. Sollte dies nicht zutreffen, so würde sich der im vorliegenden Gutachten ausgewiesene Verkehrswert entsprechend verändern.
——————————————————
~ Flächenangaben, Bruttorauminhalte
Für die Zwecke der Erarbeitung gegenständlichen Gutachtens wurden die Längen- und Flächenangaben gegenständlichen Objektes tlw. aus dem im Bauakt der Gemeinde aufliegenden Einreichplänen ungeprüft entnommen. Für die Richtigkeit der Längen- und Flächenmaße des im Bauakt befindlichen Plans kann daher vom Autor keine Haftung übernommen werden. Der gefertigte Sachverständige hat anlässlich der Befundaufnahme eine für die Genauigkeitsansprüche der Bewertung ausreichende Vermessung jener Objekte durchgeführt, für welche keine Planunterlagen vorgelegen sind. Diese ergänzende Vermessung wurde vorliegender Bewertung unterstellt.
——————————————————
~ fehlende baurechtliche Bewilligungen
Betreffend mehrere Objekte gegenständlicher Liegenschaft liegen im Bauakt der Gemeinde keine Fertigstellungsmeldungen bzw. keine Benützungsbewilligungen auf. Dies betrifft insbesondere die Bauführungen für die Umbauarbeiten an der bestehenden Fleischerei und die Errichtung einer Wohneinheit im OG und des Zubaus am Wohnhaus. Vorliegender Bewertung wurde unterstellt, dass die nachträgliche Erwirkung der erforderlichen behördlichen Bewilligungen ohne größeren Kostenaufwand möglich wäre. Sollte dies nicht zutreffen, so würde sich der in vorliegendem Gutachten ausgewiesene Verkehrswert entsprechend verändern.
——————————————————
~ augenscheinliche statische Probleme
Anlässlich der Befundaufnahme wurde festgestellt, dass es im Zuge der Errichtung eines Kachelofens im Ersten Obergeschoß zu statischen Problemen an der darunter befindlichen Decke über dem ehemaligen Saal und dem Extrazimmer gekommen ist. Aus diesem Grund wurden offensichtlich vor ca. 20 Jahren im Erdgeschoß, unter dem Kachelofen mehrere Eisensteher provisorische eingebaut. Aus Gründen der Sicherheit ist demnach eine umgehende Sanierung dieses Schadens erforderlich. Vorliegender Bewertung wurde unterstellt, dass diese statischen Probleme mit einfachen bautechnischen Maßnahmen gelöst werden könnten. Sollte dies nicht zutreffen, so würde sich der im vorliegenden Gutachten ausgewiesene Verkehrswert entsprechend verändern.
——————————————————
~ Elektroinstallationen, Hauszu- und Ableitungen
Die Elektroinstallationen befanden sich zum Zeitpunkt der Befundaufnahme augenscheinlich in einem ordnungsgemäßen Zustand. Vorliegender Bewertung wurde unterstellt, dass sich sämtliche Elektroinstallationen sowie die Hauszu- und Ableitungen in einem guten und funktionstüchtigen Zustand befinden würden. Sollte diese nicht zutreffen, so würde sich der in vorliegendem Gutachten ausgewiesene Verkehrswert allenfalls entsprechend verändern.
——————————————————
Beachten Sie bitte die Langfassung des Gutachtens, in diesem sind die bewertungsrelevanten Grundlagen detailliert beschrieben (als pdf-Datei abrufbar)
——————————————————
Schätzwert EUR 288.200,– (ohne Wert des Zubehörs) unter Berücksichtigung der aufgrund von Abgabenbescheiden mit dinglicher Wirkung auf der Liegenschaft lastenden Beträge.

Die Versteigerung erfolgt auf Grundlage der mit Beschluss vom 22.2.2022 geänderten Versteigerungsbedingungen. Die Änderung der gesetzlichen Versteigerungsbedingungen betrifft die Ausbietung der EZ 7 gemeinsam mit dem Grundstück 411/5 aus EZ 9 je GB 14380 Münichreith.
Zur Liegenschaft gehört Zubehör in Form zweier Einbauküchen.
Unter dem geringsten Gebot findet ein Verkauf nicht statt. Das Vadium ist jeweils ausschließlich in Form einer Sparurkunde eines inländischen Kreditinstitutes zu erlegen (§ 147 EO).
Der Verpflichtete hat nicht bis spätestens 14 Tage nach Bekanntgabe des Schätzwertes dem Exekutionsgericht mitgeteilt, ob er auf die Steuerbefreiung des § 6 Abs 1 Z 9 lit a UStG 1994 verzichtet.
Bietinteressenten haben ihre Identität und ihre Staatsangehörigkeit entweder durch
a) Reisepass
oder
b) Personalausweis
oder
c) Lichtbildausweis in Verbindung mit einem Staatsbürgerschaftsnachweis
nachzuweisen.
Diese Urkunden sind deshalb zum Versteigerungstermin mitzubringen.
Ein Zuschlag wird nur unter dem Vorbehalt der grundverkehrsbehördlichen Genehmigung erfolgen.


Langgutachten:

Langgutachten (pdf) (5948 KB)

Lageplan:

FläWi Hofstelle (1004 KB)
Lageplan (1572 KB)
Lageplan_ÖK (845 KB)

Grundriss(e):

Grundriss EG (146 KB)
Grundriss OG (1190 KB)

Foto(s):

Dienststelle:

BG Melk (141)

Aktenzeichen:

9 E 17/21v

wegen:

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Bekannt gemacht am:

05.04.2022

Versteigerungstermin:

am 3.6.2022 um 09:00 Uhr

Versteigerungsort:

Bezirksgericht Melk Verhandlungssaal 1

Telefonkontakt:

02752/52333


Grundbuch:

14380 Münichreith

EZ:

7, TV 9

Grundstücksnr.:

EZ 7: GstNr. .5 563 m² Bauf.(10) 413m² Bauf.(20) 150m²,
.6 745 m² Bauf.(10) 515m² Bauf.(20) 230m²,
407 407m² Bauf.(10) 70m² Bauf.(20) 337m²,
408 264 m² Bau.(10) 18m² Gärten (10) 246m²,
409 3.671m² Bauf.(10) 15m² Landw.(10) 3.656 m²,
424 Gärten (10) 359m²
EZ 9: GstNr. 411/5 * 909m²
Legende:
*: Fläche rechnerisch ermittelt
Bauf.(10): Bauflächen (Gebäude)
Bauf.(20): Bauflächen (Gebäudenebenflächen)
Gärten (10): Gärten
Landw.(10): landwirtschaftlich genutzte Grundflächen (Äcker, Wiesen oder Weiden)
Wald (10): Wald (Wälder)

BLNr:

3

Liegenschaftsadresse:

Münichreith Nr. 4/1

PLZ/Ort:

3662 Münichreith am Ostrong


Veröffentlicht unter bis 500.000 Euro, Land und Forstwirtschaft, Niederösterreich, Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Versteigerungs Katalog aus Österreich