Menü Schließen

Neue Versteigerung in Voitsberg!

Im aktuellen Flächenwidmungsplan der Stadtgemeinde Voitsberg werden für die bewertungsgegenständliche EZ 44 GB 63331 Kowald unterschiedliche Widmungen bzw. Kategorien ausgewiesen:
Land- und Forstwirtschaftliche Nutzung im Freiland:
Grundstücke .94, 290/1, 290/2, 294/1, 294/2, 294/3 Fläche: 39.013 m² laut Kataster 10
Aufschließungsgebiet für reines Wohngebiet A-WR:
Grundstücke 291/3, 291/7 Fläche: 2.336 m² laut Kataster
Land- und forstwirtschaftliche Nutzung im Freiland 19.077 m² (als Flächendifferenz zur Gesamtfläche der Grundstücksfläche) u. Aufschließungsgebiet für reines Wohngebiet: Grundstück 297 tw. Fläche(n): 4.075 m² A-WR (lt. GIS Steiermark Auswertung).
Alle Grundstücke der EZ 44 KG Kowald sind nicht im Verdachtsflächenkataster bzw. Altlastenatlas eingetragen.
Allgemeine Beschreibung der Liegenschaft:
Die wirtschaftliche Einheit (die land- und forstwirtschaftlichen Flächen) vulgo „Großer Klampfl“ liegen im weststeirischen Hügelland, in der Katastralgemeinde Kowald und damit im äußeren Stadtgemeindegebiet von Voitsberg. In Summe umfasst die Liegenschaft neun verschiedene Grundstücke auf einer Gesamtfläche von 6,4501 ha. Die land- und forstwirtschaftlichen Betriebsflächen liegen im Hauptproduktionsgebiet „Alpenostrand“ und im Kleinproduktionsgebiet 309 „Weststeirisches Bergland“ in mittlerer Höhenlage und im Hügelland in Waldrand- und Aussichtslage.
Verkehrslage:
Das Wohnhaus der Bewertungsliegenschaft liegt auf einer Seehöhe von rund 520 m und ca. 3,5 km vom Stadtzentrum in Voitsberg entfernt. Das Anwesen „Pölzl“ ist vom Zentrum in Voitsberg über die Bahnhofstraße, Kowaldstraße, Wolfshuberstraße, den Panoramweg und abschließend den Heuweg und der dem Gelände angepassten Wegsteigungen ganzjährig erreichbar.
Die Zufahrt zur Liegenschaft erfolgt über eine Privatstraße (Servitutsweg) bzw. das Grundstück mit der Nr. 291/11.
Außerbücherliche Rechte oder Lasten sind dem Sachverständigen nicht bekannt bzw. wurden auch nicht bekanntgegeben.
Flächen:
Laut Auszug aus dem Hauptbuch verteilen sich die Flächen wie folgt:
Nutzfläche lt. Kataster Fläche in ha
Landwirtschaftlich genutzt 3,2417
Wald 3,1124
Bauflächen (Gebäude) 0,0463
Sonstige (Verkehrsflächen) 0,0497
Gesamt: 6,4501
Landwirtschaftliche Nutzflächen:
Aufgrund der Exposition (nach Norden), der hauptsächlich noch mäßigen Hangneigungen und der Niederschlagsverhältnisse weisen die Grünlandflächen unter Berücksichtigung des Seehöhenbereiches mehrheitlich gute (normale) Wasserverhältnisse auf.
Teilflächen der beiden Grundstücke 294/2 u. 294/3 ausgenommen, sind alle landwirtschaftlichen Nutzflächen auch gut maschinell zu bearbeiten.
Äußere Verkehrslage: durchschnittlich
Innere Verkehrslage: gut (arrondiert)
Wald:
Die Seehöhen der Waldflächen reichen von rund 470 m bis 530 m. Der Wald ist ein für diese Region typischer Mischwald, in der submontanen Stufe ist es ein Fichten-Tannen-Buchenwald. Die Baumartenzusammensetzung entspricht im Wesentlichen auch der auf diesen Standorten natürlich vorkommenden, standortstauglichen Waldgesellschaft.
Die beiden Waldgrundstücke sind in den letzten Jahrzehnten nur durch Entnahme einzelner Bäume vor allem Schadholz bewirtschaftet worden.
Die Waldfläche fällt nach Westen, Norden und Osten ab, ist grundsätzlich gut erreichbar, nur die Bringung (Holzernte) ist vor allem im Bereich des Grabeneinschnittes „Blickwegbach“ erschwert.
Die forstwirtschaftlich genutzte Fläche (Grundstück 297) wird in Nord-Süd-Richtung von einer 110 kV Freileitung durchquert. Aufgrund der Hochspannungsleitung ist ein Teil der Waldbodenfläche kaum bis sehr eingeschränkt nutzbar und von forstlichem Bewuchs mehr oder weniger dauerhaft freizuhalten.
Teilfläche 1 (Grundstück 290/1)
Flächengröße: 0,7972 ha
Mischwald (Laub- und Nadelhölzer)
Bestandesalter bzw. Altersklassen: 4 u. 5 (60 – 100 Jahre)
Teilfläche 2 (Grundstück 297)
Grundstücksgröße: 2,3152 ha (davon ca. 4.075 m² A-WR)
Flächengröße (Bewertung): 1,9077 ha
Leitungstrasse: 5.000 m² (lt. GIS Steiermark Auswertung)
Misch- und Nadelwald (höherer Nadelholzanteil)
Bestandesalter bzw. Altersklasse: 4 (60 Jahre – 80 Jahre)
Gebäude bzw. Baulichkeiten:
Die Liegenschaft umfasst folgende Gebäude bzw. baulichen Einheiten: Grundstück 290/2 bzw. „Heuweg 6“
Wohnhaus und Nebengebäude
Grundstück .94 bzw. „Heuweg 10“
Schuppen bzw. Wirtschaftsgebäude
(altes) Wohnhaus – abbruchreif
ehemaliges Stallgebäude – abbruchreif
Ver- und Entsorgungseinrichtungen:
Wasserversorgung: öffentliches Wasserleitungsnetz
Abwasser: öffentliches Kanalnetz (Stadtgemeinde Voitsberg)
Strom: Stadtwerke Voitsberg
Für die bestehenden Gebäude konnten bei der Stadtgemeinde Voitsberg, ausgenommen für das Wohnhaus mit der Grundstücksadresse Heuweg 6, keine Planunterlagen erhoben werden. Vom Sachverständigen wurde zudem festgehalten, dass eine für landwirtschaftliche Betriebe dieser Art übliche Hofstelle (ein Komplex von betriebsnotwendigen Wirtschaftsgebäuden und Baulichkeiten bzw. Bauwerken) aktuell nicht mehr vorhanden ist, sondern nur mehr land- und forstwirtschaftlich genutzte Grundstücke.
Wohnhaus Heuweg 6:
Das Wohnhaus ist ein vollständig unterkellertes, freistehendes Bauwerk und in Massivbauweise errichtet, wobei auch das Dachgeschoss ausgebaut ist. Das Ansuchen um eine Baubewilligung (Wohnhausneubau) datiert vom 02.02.1976, eine Rohbaubeschau wurde am 31.03.1977 durchgeführt und die sogenannte Endbeschau am 16.08.1984.
Der annähernd rechteckige Baukörper mit Hauptfirstrichtung West-/Ost wird seit 1978 bewohnt und hat zum Bewertungsstichtag demnach ein Baualter von 45 Jahren.
Das Einfamilienhaus befindet sich an einem nach Norden hin abfallenden sonnigen Hang mit Aussichtslage in der südwestlichen Ecke der Liegenschaft. Der Hauseingang kam südseitig zur Ausführung und es gibt auch eine angebaute Terrasse.
Ein Energieausweis (Gesamtenergieeffizienz) gemäß EnergieausweisVorlage-Gesetz EAVG idgF liegt nicht vor bzw. konnte nicht erhoben werden.
Bebaute Fläche: ca. 146,2 m²
rund 13,0 m x 5,6 m und 13,6 m x 5,4 m
Das Nebengebäude (Garage und Werkstatt) wurde in Holzbauweise bzw. Holzkonstruktion erst vor wenigen Jahren ausgeführt und mit einem Pultdach versehen, der An- bzw. Zubau wartet noch auf die endgültige Fertigstellung. Mit der persönlichen Baugestaltung bzw. der Errichtung des Nebengebäudes und dem Anbau an das Wohnhaus wurde die Aussicht im Zimmer (Büro) des Erdgeschosses massiv eingeschränkt.
Bebaute Fläche: ca. 67,5 m²
rund 9,0 m x 7,5 m
Baukonstruktion
Art der Gründung: Streifenfundament
Mauerwerk: Ziegelmauerwerk (Betonhohlblock und Ziegelhohlblock, 30 cm) Rigips und Heraklith (Dachgeschossausbau)
Fassade: verputzt, mit hellem Farbton gemalt
Decken: Betonfertigteildecken Decken teilweise holzverkleidet
Stiegen: Beton bzw. Holz (Holztreppe, gewendelt)
Dachkonstruktion: Satteldach mit Welleternit eingedeckt (30° Dachneigung) Dachrinnen u. Fallrohre, (einseitig) Schneefänger
Fenster: Holzverbundfenster und Holzbalken
Türen: (Holz-) Vollbau- und Industrietüren, einzelne Türen mit Glaselementen Rundbogen (z.B. Küche)
Böden: Fliesen, Holz- bzw. Parkett und Kunststoff (PVC)
Heizung: feste Brennstoffe (Holzzentralheizung) Holzvergaser – Stückholzkessel 25 kW 2.500 Liter Pufferspeicher Wärmeabgabe über Wandheizkörper
Kamin: zwei-schläuchiger Rauchfang
Außenanlagen: Stützmauer und Böschung Grünflächen bzw. Rasen Bäume und Sträucher Pflastersteine (Terrasse) Aufstellpool
Sonstiges: Innenwände, im Allgemeinen verputzt und gemalt Feuchtigkeitsschäden (insbesondere im Keller – Mauerwerk bzw. Putz teilweise auch schadhaft)
Garagentor (zwei-flügelig)
Kniestück bzw. Dachschrägen im Dachgeschoss
Glasbausteine im Stiegenhaus
zwei Dachgeschoss-Balkone
Raumaufteilung des Gebäudes:
Keller Vorkeller (22,0 m²), Brennstofflager (13,23 m²), Heizung (11,76 m²), Kellerraum (17,22 m²), Keller-Lagerraum (11,07 m²), Garage (23,80 m²), Vorraum (5,80 m²), Schutzraum (12,0 m²)
Erdgeschoss Vorraum (23,0 m²), Esszimmer (14,5 m²), Küche (9,93 m²), Wohnzimmer (23,54 m²), Bad (10,43 m²), WC (1,5 m²), Zimmer bzw. Büro (16,69 m²), Schlafzimmer (17,59 m²),
Dachgeschoss Vorraum (23,0 m²), Wohn- Zimmer (20,79 m²), Schlaf- Zimmer (20,35 m²), Bad (10,43 m²), WC (1,5 m²), Zimmer (17,54 m²), Freizeitraum (18,27 m²).
Bau- und Erhaltungszustand des Gebäudes wurde augenscheinlich mit Zustandsnote (ZN) 3,0 beurteilt.
Die Ausstattung des Wohngebäudes entspricht einem zeitgemäßen und normalen Standard.
Bei einem Baualter von 45 Jahren beträgt die Restnutzungsdauer (RND) demnach zumindest noch rund 35 Jahre.
Für die nachfolgenden Gebäude der Grundstücksadresse „Heuweg 10“ sind weder Bauakt noch Planunterlagen vorhanden:
Schuppen bzw. Wirtschaftsgebäude:
Der in Hanglage und Mischbauweise (massive Ausführung und Holzkonstruktion) errichtete rechteckige Baukörper steht auf dem Grundstück .94 und ist unterkellert. Als Dachform wurde ein Satteldach ausgeführt und mit Tonziegeln eingedeckt (Dachziegel sind teilweise beschädigt).
tatsächliches Baujahr: unbekannt
bebaute Fläche: ca. 48,0 m² (rund 8,0 m x 6,0 m)
Zustandsnote: 3,5
Altes Wohnhaus:
Tatsächliches Baujahr: unbekannt (noch vorhandene) bebaute Fläche: ca. 36,0 m² Der verbliebene Baukörper ist abbruchreif bzw. ein verfallenes (altes) landwirtschaftliches Wohnhaus. Ein Gebäude ist dann als abbruchreif zu beurteilen, wenn es aus objektiven wirtschaftlichen oder technischen Gründen nicht mehr sinnvoll saniert werden kann (Zustandsnote 5,0).
Ehemaliges Stallgebäude:
tatsächliches Baujahr: unbekannt (noch vorhandene) bebaute Fläche: ca. 70,0 m² Baukörper: Zustandsnote 5,0 bzw. abbruchreif
Einheitswert:
Der Einheitswert für den Grundbesitz „Landwirtschaftlicher Betrieb“ bzw. das EW-AZ 77 250-1-4199/9 im Ausmaß von 6,4501 ha wurde zuletzt zum 01.01.2023 (Hauptfeststellung) vom FA Deutschlandsberg Leibnitz Voitsberg in der Höhe von gerundet € 2.000,00 festgestellt.
Der für den Wohnungswert des landwirtschaftlichen Wohngebäudes gemäß § 33 BewG zuletzt am 01.01.2014 festgestellte und gemäß AbgÄG von 1982 erhöhte Einheitswert beträgt gerundet € 15.500,00.
Zur Liegenschaft gehört kein Zubehör.
Ohne Anrechnung auf das Meistbot zu übernehmen ist die in C-LNr. 1 a 1104/1941 einverleibte DIENSTBARKEIT der Duldung einer 100.000 Volt Hochspannungsleitung über Gst 294/2 297 für Steirische Wasserkraft- und Elektrizitäts-Aktiengesellschaft in Graz
Deren Wert wurde bereits bei der davon betroffenen Waldfläche (Gst 297) als Abzug berücksichtigt.

Grundstücksgröße: 64.501 m²
Objektgröße: 146,20 m²

Schätzwert: 528.000,00 EUR
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: kein Zubehör
Vadium: 52.800,00 EUR
Geringstes Gebot: 264.000,00 EUR

Sonstige Hinweise: Rohbaubeschau am 31.03.1977
Endbeschau am 16.08.1984

Langgutachten:

Langgutachten (25269 KB)

Lageplan:

Lageplan (137 KB)

Grundriss(e):

Wohnhaus, Keller (41 KB)
Wohnhaus, Erdgeschoss (46 KB)
Wohnhaus, Dachgeschoss (42 KB)

Foto(s):

        

Dienststelle:

BG Voitsberg (633)

Aktenzeichen:

7 E 19/23y

wegen:

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Letzte Änderung am:

23.01.2024

Versteigerungstermin:

am 26.2.2024 um 9:00 Uhr

Versteigerungsort:

Saal 10/EG

Telefonkontakt:

03142/21665-75

Besichtigungszeit:

Besichtigungstermine:
7.2.2024, 15.00 – 16.30 Uhr
14.2.2024, 9.00 – 10.30 Uhr

Ort und Zeit der Einsichtnahme:

Zimmer 7/EG zwischen 08.00 und 12.00 Uhr
nach telefonischer Voranmeldung


Grundbuch:

63331 Kowald

EZ:

44

Grundstücksnr.:

.94; 290/1; 290/2; 291/3; 291/7; 294/1; 294/2; 294/3; 297

BLNr:

6

Liegenschaftsadresse:

Heuweg 6

PLZ/Ort:

8570 Voitsberg


Veröffentlicht unter Österreich, Einfamilienhaus, mehr als 500.000 Euro, Steiermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Versteigerungs Katalog aus Österreich