Menü Schließen

Wiese in Niederösterreich


Dienststelle:

BG Krems an der Donau (121)

Aktenzeichen:

9 E 6/21t

wegen:

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Bekannt gemacht am:

09.06.2022


Die Liegenschaft(en) Grundbuch

12054 Wietzen EZ 28
Grundstücksnr. 115/2, 114, 132, 133; BLNr. 1

samt dem im Schätzungsprotokoll verzeichneten Zubehör wird/werden dem Meistbietenden auf Grund der Versteigerungsbedingungen um das Meistbot von 34.500,00 EUR zugeschlagen.

Der Zuschlag kann nicht durch ein Überbot unwirksam gemacht werden.

Lage: Im Südosten der Ortschaft Wietzen gelegen
Wegerschließung: tlw. direkter Anschluss an das ÖG; tlw. kein direkter Anschluss an das ÖB; betreffend die Zufahrten ohne direkten Anschluss an das ÖGt sind keine Rechtsunsicherheiten bekannt.
Grundstücksform: tlw. unförmig, tlw. rechteckig
Lage am Hang: tlw. Hangverebnung, leichte Mulde, tlw. Hochplateau/Oberhang
Exposition: West, Süd bzw. Nord
Längsneigung: von rund 0 bis 15 %
Querneigung: von rund 0 bis 10 %
Boden: Tiefgründige Braunerde, tlw. etwas vernässt; tlw. skelettreichreich, tlw. mittelgründig
Aktuelle Nutzung: tlw. Wiese, tlw. Acker
Zustand der Kultur: Gepflegt
Grenzen: In der Natur tlw. erkennbar
Bestandverhältnisse: Keine bekannt
Anmerkungen: Im Süden des Grundstückes Nr. 115/2 ist eine Mistmiete und Erdmaterial auf einem unbefestigten Lagerplatz lagernd.

Grundstücksgröße: 14.321 m²

Schätzwert: 25.200,00 EUR
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: kein Zubehör
Vadium: 2.520,00 EUR
Geringstes Gebot: 12.600,00 EUR

Sonstige Hinweise:

~ Lagerung einer Mistmiete und Erdmaterial auf dem GstNr. 115/2 KG 12054 Wietzen (LangGA-Einheit 1)
Auf einer Teilfläche des GstNr 115/2 KG Wietzen war zum Zeitpunkt der Befundaufnahme auf einem unbefestigten Lagerplatz eine Mistmiete und Erdmaterial abgelagert. Aus diesen Gründen kann nicht ausgeschlossen werden, dass das gegenständliche Grundstück von einer wertbeeinflussenden Kontaminierung, sei sie natürlich oder chemischen Ursprungs, betroffen ist. Wird nachträglich festgestellt, dass die Immobilie oder ein benachbartes Grundstück von einer Kontaminierung tatsächlich betroffen ist oder dass das Grundstück in einer Weise genutzt wurde oder wird, die zu einer Kontaminierung führen könnte, könnte dies den ausgewiesenen Wert verringern.
—————————————————-
~ Bestandverträge
Dem Autor liegen keine Informationen bezüglich allfälliger Pachtverträge vor. Da die Liegenschaft offensichtlich nicht eigenbewirtschaftet wird, wurde vorliegender Bewertung unterstellt, dass allfällig bestehende Pachtverträge kurzfristig, zumindest innerhalb eines Jahres, aufgelöst werden könnten. Sollte dies nicht zutreffen, so könnte sich der in vorliegendem Gutachten ausgewiesene Verkehrswert entsprechend verändern
—————————————————-
~ Differenzen betreffend Grenzverlauf zwischen dig. Orthofoto und Naturstand
Wie aus dem mit dem digitalen Kataster überlagertem Orthofoto klar ersichtlich, stimmt bei einigen Liegenschaften der Grenzverlauf lt. digitalem Kataster tlw. nicht mit dem Naturstand überein. Vorliegender Bewertung wurde unterstellt, dass hinsichtlich der Grenzen keine Rechtsunsicherheiten bestünden und demnach von einem gesicherten Naturstand ausgegangen werden könnte. Sollte dies nicht zutreffen, so würde sich der in vorliegendem Gutachten ausgewiesene Verkehrswert allenfalls entsprechend verändern.
—————————————————-
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die oben ausgewiesenen Verkehrswerte, entsprechend der Bestimmung des § 143 Exekutionsordnung idgF, als Verkehrswerte unter Berücksichtigung der zum Bewertungsstichtag auf der Liegenschaft lastende Beträge mit dinglicher Wirkung, und zwar nur jener, welchen kein Vorzugspfandrecht zukommt, verstehen. Das heißt, dass diese lastenden Beträge mit dinglicher Wirkung in Abzug gebracht wurden. Alle anderen, allfällig bestehende bücherliche oder außerbücherliche Geldlasten wurden nicht berücksichtigt.
Da sich die Höhe der auf der Liegenschaft lastenden Geldbeträge mit dinglicher Wirkung laufend verändert, kommt gegenständlicher Liegenschaft zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise auch ein anderer Verkehrswert zu.
—————————————————-
~ Verkehrswert der Gesamtliegenschaft EZ 28 KG Wiezen:
Bei einer Veräußerung der Gesamtliegenschaft EZ 28 KG WIetzen würde mit großer Wahrscheinlichkeit aufgrund der gegebenen Größe bzw. Arrondierung ein geringerer Gesamtwert, wie bei Veräußerung der einzelnen vorgeschlagenen Verwertungseinheiten erzielbar sein.
Dieser Abschlag kann gutachtlich unter Berücksichtigung der gegebenen Verhältnisse, insbesondere der Größenverhältnisse pauschal mit 10 % der Summe der Verkehrswerte der Verwertungseinheiten 1 bis 3 angesetzt werden. Sohin errechnet sich:
KG 12054 Wietzen
Kurzgutachten 1: EZ 28, GstNr. 115/2 € 1.500,00
Kurzgutachten 2: EZ 28, GstNr. 114 € 7.800,00
Kurzgutachten 3: EZ 28, GstNr. 132, 133 € 18.700,00
—————————————————–
Summe € 28.000,00
abzgl 10 % bei gemeinsamer Verwertung -€ 2.800,00
————————————————————–
Gesamtsumme € 25.200,00
———————————————————
Beachten Sie bitte die Langfassung des Gutachtens, in diesem sind die bewertungsrelevanten Grundlagen detailliert beschrieben (als pdf-Datei abrufbar)
———————————————————


Langgutachten:

Langgutachten (pdf) (2857 KB)

Lageplan:

ÖEK_Teil 1 (1340 KB)
FläWi_Teil 3 (934 KB)
ÖEK_Teil 2 (1467 KB)
ÖEK_Teil 3 (1240 KB)
FläWi_Teil 1 (1373 KB)
FläWi_Teil 2 (823 KB)
Lageplan_ÖK (1056 KB)

Grundriss(e):

nicht verfügbar

Foto(s):

Dienststelle:

BG Krems an der Donau (121)

Aktenzeichen:

9 E 6/21t

wegen:

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Bekannt gemacht am:

06.04.2022

Versteigerungstermin:

am 9.6.2022 um 9:00 Uhr

Versteigerungsort:

Bezirksgericht Krems, Erdgeschoß, Saal E

Telefonkontakt:

02732/809-393512 Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr

Besichtigungszeit:

Der Verpflichtete sowie Dritte haben die Besichtigung der Liegenschaften und ihres Zubehörs grundsätzlich zu dulden. Wird die Besichtigung verweigert, kann bis 14 Tage vor dem Versteigerungstermin ein Besichtigungstermin beim Bezirksgericht beantragt werden.

Sonstiges:

Ohne Anrechnung auf das Meistbot sind zu übernehmen: keine Lasten.
Zu der genannten Liegenschaft gehört kein Zubehör. Unter dem geringsten Gebot findet ein Verkauf nicht statt. Das Vadium beträgt 10 % vom Schätzwert und kann nur in Form von Sparbüchern erlegt werden. Bieter haben sich durch Vorlage eines Reisepasses auszuweisen.
Es wird darauf hingewiesen, dass in der Ediktsdatei eine Langfassung des Schätzungsgutachtens zu finden ist. (§ 170 Z 7 EO n.F.).


Grundbuch:

12054 Wietzen

EZ:

28

Grundstücksnr.:

115/2, 114, 132, 133

BLNr:

1

PLZ/Ort:

3522 Wietzen

 

Veröffentlicht unter bis 50.000 Euro, Land und Forstwirtschaft, Niederösterreich, Österreich, Versteigerte Immobilien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Versteigerungs Katalog aus Österreich