Menü Schließen

Neue Versteigerung Online !

All diese Grundstücke bilden in der Natur eine wirtschaftliche Einheit und liegen außerhalb (südseitig) von Welgersdorf, im Nahbereich des Kreuzungspunktes der L244 Hannersdorfer Straße zum Ortsbereich Welgersdorf führend. Die Grundstücke liegen westseitig von dieser Landesstraße und sind von dieser aus über einen privaten Zufahrtsweg mit der Grundstücks-Nr. 425 erreichbar. Die Lage der Grundstücke ist eben. Die Grundstücke haben unregelmäßige Grundrissform und sind vom Tauchenbach und vom Mühlbach abgegrenzt. Die umliegenden Grundstücke sind bis zum Ortsbereich von Welgersdorf hin zur Gänze unbebaut. Es handelt sich um eine Art Einschicht – Ruhelage, für eine Tierhaltung als gut geeignet anzusehen.
INFRASTRUKTUR:
Laut Mitteilung der Gemeinde Großpetersdorf sind Gasthäuser, Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Gebrauch, Schulen, Banken und Bushaltestellen in Welgersdorf bzw. in Großpetersdorf vorhanden.
GEBÄUDEBESCHREIBUNG – WOHNHAUS AM GST 423:
Dieses Wohngebäude am Grundstück Nr. 423 wurde, wie dem beiliegenden Baubescheid zu entnehmen, ab dem Jahr 1983 erbaut. Die Benützungsbewilligung erfolgte im Jahr 1986. Das Haus besitzt rechteckigen Grundriss, ist zweigeschoßig hergestellt, bestehend aus Erdgeschoß und Dachgeschoß.
Das Erdgeschoß wird überwiegend für Wohnzwecke genutzt und sind an Räumlichkeiten vorhanden Wohnzimmer, Küche, Speis, WC, Wirtschaftsraum, Technikraum – Lagerraum und Diele. Diesem Erdgeschoß ist zur Westseite hin, über die gesamte Gebäudelänge, ein Arkadengang vorgelagert mit einer Terrasse.
Das Dachgeschoß ist zur Gänze ausgebaut und sind an Räumlichkeiten vorhanden Kinderzimmer, Schlafzimmer, WC, Badezimmer, Dachboden – in natura ein Büro, Kabinett sowie Dachboden, der in natura ein ausgebautes Kabinett darstellt.
Die Aufschließung und Erreichung erfolgt, wie bereits vor angeführt, von der Landesstraße aus über einen Weg (Gst. Nr. 425, EZ. 350), welcher zur Hausliegenschaft führt. Der Zugang zum Wohnhaus erfolgt von der Westseite über eine Vorlegstufe. Erdgeschoß und Dachgeschoß sind direkt über eine eingebaute, großzügige Stiege miteinander verbunden. Weiters besteht vom Erdgeschoß ein Ausgang zum ostseitigen Hof mit Zugang zum Heizraum, welcher sich im Bereich des Nebengebäudes befindet.
GEBÄUDEBESCHREIBUNG – NEBENGEBÄUDE:
Dieses Nebengebäude (Stall) ist älteren Baujahres und ist das Alter nicht bekannt. Es dürfte dem Aussehen, Stil und der Konzeption nach aus der Jahrhundertwende stammen, wie auch bei der Befundaufnahme angegeben. Das Gebäude ist zur Gänze eingeschoßig in Massivbauweise hergestellt und hat rechteckigen Grundriss.
An Räumlichkeiten sind vorhanden Heizraum, Lagerraum, Stallungen, ehemaliger Schlachtraum mit angeschlossenem Flugdach zur Hackgutlagerung.
Die Aufschließung und Erreichung erfolgt gleichartig wie beim Wohnhaus, der Zugang zum Stallgebäude von der Westseite und den dort befindlichen Hof, der Zugang zum Heizraum und zum Flugdach ausschließlich von der Ostseite.
GEBÄUDEBESCHREIBUNG – WOHNHAUS AM GST 426:
Von diesem Wohngebäude liegen mir weder Pläne noch Bescheide vor. In den eingebauten Durchzugsbäumen sind Aufschriften von 1923 und 1963 vorhanden.
In wie weit diese mit dem Errichtungszeitpunkt in Verbindung stehen, konnte nicht angegeben werden.
Das Wohnhaus hat abgestufte Grundrissform sowie versetzte Geschoße. Es ist in Massivbauweise ausgeführt, hat einen Kellerbereich mit Erdgeschoß, Obergeschoß und Dachgeschoß und wird festgehalten, dass diese Geschoße nicht in einer Ebenen sich befinden, sondern durchwegs Zwischengeschoße bestehen und sind auch Räumlichkeiten von diesen Zwischengeschoßen aus erreichbar.
An Räumlichkeiten sind vorhanden im Dachgeschoß der ehemaliger Wohnbereich sowie im ein Zimmer und Balkon.
Im Obergeschoß vorhanden Schlafen/Wohnen, Wohnküche, Badezimmer mit integriertem WC, Vorraum und Terrassen.
Im Erdgeschoß sind vorhanden Garage, Abstellraum, Stüberl und Heizraum sowie Abstellraum.
Weiters vorhanden ein Kellerbereich.
Die Aufschließung und Erreichbarkeit dieses Wohnhauses erfolgt über das Weggrundstück 425 und die davor liegende Gartenfläche. Der Eingang in das Wohnhaus besteht über eine Vorlegestufe. Die Geschoße untereinander sind über Holz- und Betonstiegen miteinander verbunden.
GEBÄUDEBESCHREIBUNG – MÜHLENGEBÄUDE:
Das Alter des Mühlengebäudes ist nicht bekannt, es ist massiv erbaut und befindet sich im Bereich des Mühlbaches. Die Figuration des Mühlengebäudes ist rechteckig. Das Mühlengebäude besitzt Erdgeschoß, Obergeschoß und einen Dachraum, steht zur Gänze leer und ist ungenutzt.
Soweit ersichtlich findet es nur für diverse Abstell- und Lagerräume Verwendung. Die gesamte Infrastruktur des Mühlengebäudes ist abgetragen und entfernt.
Die Fundierung dürfte vermutlich aus Steinfundamenten bestehen, das aufgehenden Mauerwerk ist zur Gänze massiv errichtet und bestehen zur Unterteilung der Geschoße offene Holzdecken. Die Geschoße sind über Holzstiegen verbunden.
Über dem Mühlengebäude ist ein Steildach – Satteldach errichtet. Die Eindeckung besteht aus Ziegeln. Die Innenwandflächen sind verputzt, wo der Verputz teilweise abfällt, gleichfalls verputzt ist die Fassade, welche großteils mit Efeu bereits verwachsen ist. Laut Angabe besteht im Mühlengebäude noch die Turbine sowie im Mühlbach die alte Wehranlage. In wie weit diese Anlagen funktionstüchtig sind, kann nicht angegeben werden.
Festgehalten wird, dass die Mühle seit langer Zeit leer und ungenutzt steht, sich in einem schlechten und sanierungsbedürftigen Zustand befindet und teilweise Rissschäden von bis zu 10 cm aufweist.
Laut Angabe des Verpflichteten muss zur Nutzung der Mühle eine Fischaufstiegshilfe hergestellt werden.
GEBÄUDEBESCHREIBUNG – PFERDEUNTERSTAND:
Am Grundstück errichtet ist ein Pferdeunterstand, in einer einfachen Holzbauweise (Riegelbauweise) mit Pultdach und harter Eindeckung. Öffentliche Anschlüsse sind in diesem Bereich nicht vorhanden.
Der Pferdeunterstand ist teilweise offen. In einem Teilbereich besteht ein Lagerraum mit einer Holztüre und einem einfachen Fenster.
GEBÄUDEBESCHREIBUNG – ZELTE FÜR PFERDEHALTUNG UND FUTTERLAGERUNG:
Diese Zelte sind mobil aufgestellt, in keiner festen Verbindung mit dem Grundstück, sodass diese in die Bewertung nicht aufgenommen werden.
AUSSENANLAGEN UND EINFRIEDUNGEN:
Die Zufahrt erfolgt von der Landesstraße über einen geschotterten Weg. Dieser Weg führt bis zum Wohnhaus und Nebengebäude. Der Eingang erfolgt über eine Vorlegestufe. Dem Wohnhaus, in welchem der Verpflichtete wohnt, ist eine Terrasse angeschlossen, verfliest, und steht diese in Verbindung mit dem überdachten Arkadengang.
Der Eingang in das alte Wohnhaus besteht gleichfalls aus einer Vorlegestufe aus Steinen und ist auch der Vorplatz mit Natursteinen belegt.
Die Terrasse zum Mühlbach hin besitzt eine Metallstiege als Zugang. Im Bereich der Nordostseite ist ein Holzbalkon vorhanden sowie eine Terrasse, welche auf Betonsäulen gestützt ist.
Als Abgrenzung beim Wohnhaus befindet sich ein Stabgitterzaun zum genutzten Bereich des Verpflichteten. Die nicht bebauten und befestigten Flächen stellen eine Grünzone dar, die zur Beweidung der Pferde dient und durchwegs Abgrenzungen mit Koppelzäunen bestehen.
In diesem Bereich aufgestellt sind die Unterstandszelte sowie die Lagerzelte, welche nicht bewertet werden. Im rückwertigen Bereich ein geschotterter Reitplatz sowie eine Düngerstätte mit einer Ummauerung.

Grundstücksgröße: 15.160 m²
Objektgröße: 358,19 m²

Schätzwert: 487.973,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:

Zubehör des Hauses am Gst. 423.

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: 3.000,00 EUR
Vadium: 48.798,00 EUR
Geringstes Gebot: 243.987,00 EUR

Sonstige Hinweise:

Zu dieser Versteigerungsposition gehört auch das Grundstück 1219, LN. Gesondertes Gutachten. Vadium in Sparbuchform


Kurzgutachten:

Kurzgutachten Gebäude Welgersdorf 20 und 20a

Langgutachten:

Langgutachten Welgersd 20u20a (9939 KB)

Lageplan:

Mappenblatt (42 KB)
Lageplan (28 KB)

Grundriss(e):

Grundriss EG (Wohnh. Gst 423) (40 KB)
Grundriss KG (Wohnh. Gst 423) (46 KB)

Foto(s):

                                                   

Dienststelle:

BG Oberwart (340)

Aktenzeichen:

4 E 2808/23m

wegen:

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Bekannt gemacht am:

27.02.2024

Versteigerungstermin:

am 03.05.2024 um 9:00 Uhr

Versteigerungsort:

Bezirksgericht Oberwart,Verhandlungssaal I

Telefonkontakt:

03352/32313-0

Besichtigungszeit:

Welgersdorf 20 und 20a

Ort und Zeit der Einsichtnahme:

während der Amtsstunden

Sonstiges:

keine Option zur Steuerpflicht


Grundbuch:

34087 Welgersdorf

EZ:

349, 267, 350

Grundstücksnr.:

423 (der EZ 349), 426 (der EZ 267), 425 (der EZ 350)

BLNr:

1, 2 (EZ 349), 2, 3 (EZ 267), 2, 3, 4, 5 (EZ 350)

Liegenschaftsadresse:

Welgersdorf 20 und 20a

PLZ/Ort:

7503 Welgersdorf


Veröffentlicht unter bis 500.000 Euro, Burgenland, Einfamilienhaus, Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Versteigerungs Katalog aus Österreich