Menü Schließen

Breitenau Bezirk Bruck-Mürzzuschlag

Die Bewertungsliegenschaften liegen in der Marktgemeinde Breitenau am Hochlantsch, im politischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Das Grundstück, auf dem sich die Wohnhausanlage befindet, ist großteils eben gestaltet und erstreckt sich als rechteckige Grundstücksparzelle. Die Garagen befinden sich im Norden des Mehrparteienwohnhauses, ebenfalls auf einem rechteckig konfigurierten Grundstück.
Das Mehrparteienwohnhaus weist geometrisch eine rechteckige Form auf und wurde im Jahre 1955 in Massivbauweise errichtet. Das Objekt ist unterkellert und umfasst zusätzlich 3 Geschosse (Hochparterre, 1. Stock und 2. Stock). Der Bewertungsliegenschaft ist ein Krüppelwalmdach mit Gauben und Eterniteindeckung aufgesetzt.
Eine Liftanlage ist nicht vorhanden.
Die zu bewertende Wohnung befindet sich im Hochparterre und ist nach Nordwesten, Südwesten und Südosten ausgerichtet.
Die Wohnung verfügt über keinen Balkon.
Der Garagenabstellplatz AP 1 G 0711 ist lt. Nutzwertgutachten rd. 12,60 m² groß.
Die Bewertungsliegenschaften liegen in der Marktgemeinde Breitenau am Hochlantsch, im politischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Das Grundstück, auf dem sich die Wohnhausanlage befindet, ist großteils eben gestaltet und erstreckt sich als rechteckige Grundstücksparzelle. Die Garagen befinden sich im Norden des Mehrparteienwohnhauses, ebenfalls auf einem rechteckig konfigurierten Grundstück. Das Mehrparteienwohnhaus weist geometrisch eine rechteckige Form auf und wurde im Jahre 1955 in Massivbauweise errichtet. Das Objekt ist unterkellert und umfasst zusätzlich 3 Geschosse (Hochparterre, 1. Stock und 2. Stock). Der Bewertungsliegenschaft ist ein Krüppelwalmdach mit Gauben und Eterniteindeckung aufgesetzt. Der Zugang zum Wohnhaus erfolgt im Nordwesten über ein Betonpodest und ist überdacht. Das Stiegenhaus ist im Eingangsbereich mit einem Terrazzoboden ausgelegt, eine Holzstiege mit PVC-Belag und Holzgeländer führt in die weiteren Geschosse. Die Laufbreite des Stiegenaufganges beträgt rd. 1,10 m. Eine Liftanlage ist nicht vorhanden. Im Norden des Mehrparteienwohnhauses befindet sich ein Garagengebäude. Das Garagenobjekt ist mit einem Satteldach mit Eterniteindeckung eingedeckt.
Die Wohnung befindet sich im Hochparterre und ist nach Nordwesten, Südwesten und Südosten ausgerichtet. Die Wohnung verfügt über keinen Balkon. Zum Zeitpunkt der Befundaufnahme wurde die Wohnung von Familienmitgliedern der Ehegattin des Eigentümers bewohnt. Ob ein diesbezüglicher Mietvertrag vorliegt, ist dem Gericht nicht bekannt. Die gesamte Wohnfläche beträgt ca. 75 m². Im Vorraum befinden sich die Gegensprechanlage sowie der Elektroinstallationskasten. Im Bad sind Schimmelflecken an der Decke erkennbar. Das Wohnzimmer dient als Durchgang zum Schlafzimmer. Das Zimmer 1 ist über die Küche erreichbar. Der Wohnung ist ein rd. 11,5 m² großes, mit Holzgitterstäben begrenztes Kellerabteil zugeordnet. Weiters gibt es im Kellergeschoss Allgemeinflächen, wie eine Waschküche, einen Fahrradabstellraum sowie einen weiteren Abstellraum.
Die monatliche Vorschreibung für Betriebskosten, Verwaltungskosten und Instandhaltung, gültig ab 01.10.2022 für die Wohnung Nr. 2, beträgt € 180,41. Außerbücherliche Darlehen, welche von der Hausverwaltung verwaltet werden, bestehen It. Auskunft nicht. Der Rücklagenstand für das gesamte Objekt weist per 03.11.2022 ein Guthaben in der Höhe von € 14.170,38 auf. Laut Auskunft der Hausverwaltung ist für das Jahr 2023 eventuell eine Vorplatzsanierung geplant. Die Stiegenhausreinigung und der Sommerdienst sind It. Auskunft von den Miteigentümern bzw. Mietern selbst zu erledigen. Die Zufahrtsstraße im Westen des Wohnhauses wird im Winter von der Gemeinde geräumt.
Die Garage wurden It. Nutzwertgutachten in den Jahren 1953 (Objekt 0-711) und 1962 (Objekt 0-719) in Massivbauweise errichtet. Das Garagenobjekt, in welchem sich die bewertungsrelevante Garage befindet, ist mit einem Satteldach mit Eterniteindeckung eingedeckt und mit elektrischen Rolltoren ausgestattet (je zwei Pkw-Abstellplätze). Die Garagen sind innen zu den angrenzenden Nachbargaragen mit einem Gitter abgegrenzt. Die Garagen befinden sich, wie bereits erwähnt, im Norden des Mehrparteienwohnhauses. Der Garagenabstellplatz AP 1 G 0711 ist It. Nutzwertgutachten rd. 12,60 m² groß.
Da die Wohnung und die Garage keine wirtschaftliche Einheit bilden und eine gemeinsame Versteigerung gemäß § 146 Abs. 1 Z 2 EO daher nicht angezeigt ist, werden beide Objekte den gesetzlichen Bedingungen entsprechend getrennt voneinander zur Versteigerung angeboten werden. Unter dem jeweils geringsten Gebot findet ein Verkauf nicht statt.

Grundstücksgröße: 1.348 m²
Objektgröße: 74,87 m²

Schätzwert: 52.200,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:

Weiters ist im Norden des Mehrparteienwohnhauses ein Garagenobjekt vorhanden.

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: kein Zubehör
Vadium: 5.870,00 EUR
Geringstes Gebot: 26.100,00 EUR

Sonstige Hinweise:

Schätzwert EZ 252: € 48.700,00
Schätzwert EZ 448: € 3.500,00
Geringstes Gebot EZ 252: € 24.350,00
Geringstes Gebot EZ 448: € 1.750,00
Das Vadium beträgt für KG 60010, EZ 252, 25/279-Anteile, BLNr. 47 (Wohnungseigentum an W2) € 4.870,– und kann nur in Form von Sparbüchern erlegt werden.
Das Vadium beträgt für KG 60010, EZ 448, 6/102-Anteile, BLNr 56 (AP 1 G 0711) € 1.000,– und kann nur in Form von Sparbüchern erlegt werden.


Lageplan:

nicht verfügbar

Grundriss(e):

nicht verfügbar

Foto(s):

Foto6 (64 KB) Foto8 (114 KB) Foto1 (101 KB) Foto2 (94 KB) Foto5 (90 KB) Foto3 (74 KB) Foto7 (73 KB) Foto4 (112 KB)

Dienststelle:

BG Bruck an der Mur (600)

Aktenzeichen:

5 E 16/22v

wegen:

Zwangsversteigerung von Wohnungseigentum

Bekannt gemacht am:

23.01.2023

Versteigerungstermin:

am 24.02.2023 um 10:30 Uhr

Versteigerungsort:

Bezirksgericht Bruck an der Mur, Saal II, EG

Telefonkontakt:

0386251525-0

Besichtigungszeit:

Die verpflichtete Partei und beteiligte Dritte haben allen Kauflustigen die Besichtigung der Liegenschaft zu gestatten.
Sollte die Besichtigung nicht gestattet werden, kann bis vierzehn Tage vor der Versteigerung der Antrag auf Festsetzung eines Besichtigungstermins gestellt werden. Nötigenfalls wird ein Schlosser beigezogen.

Ort und Zeit der Einsichtnahme:

Das Kurzgutachten kann zur Gänze im Internet abgerufen werden.

Sonstiges:

Das Vadium kann nur in Form von inländischen Sparbüchern erlegt werden.
Bieter haben einen gültigen Reisepass und gegebenenfalls einen Firmenbuchauszug bzw. eine Spezialvollmacht mitzubringen.


Grundbuch:

60010 Erhardstraße

EZ:

252 und 448

Grundstücksnr.:

.256, .257, 328/24 u.a.

BLNr:

47, 56

Liegenschaftsadresse:

Eibeggsiedlung 3

PLZ/Ort:

8614 Breitenau am Hochlantsch


Veröffentlicht unter bis 100.000 Euro, Eigentumswohnung, Österreich, Steiermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Versteigerungs Katalog aus Österreich