Menü Schließen

Neue Versteigerung Online !

Die Liegenschaft wurde im Jahr 2014 von Herrn K. erworben und zum Teil umgebaut. Sie liegt in Weitensfeld und ist über den Oberriegelweg, der steil von der Gurktalstraße ansteigt und dann rechts von dieser abzweigt und auf den Leitenweg führt. Die Straße ist asphaltiert aber steil nach Westen und Osten ansteigend. Die Entfernung vom Ortskern beträgt rd. 300 m.
Das Grundstück ist an einem nach Osten ansteigenden steilen Hang gelegen und nicht gestaltet.
Das Haus hat ein Unter-Obergeschoss und im Dachgeschoss ein ausgebautes Kabinett. Die Räume sind insgesamt inklusive des Grundstückes in einem verwahrlosten und mit diversen Gerümpel im besonderen um das Haus vollkommen angeräumten Zustand.
Das Wohnhaus wurde in seiner ürsprünglichen Form im Jahre 1979 mit der Baubewilligung vom 19.11.1979, Zahl: 153-9-50/79 errichtet.
Das Untergeschoss wurde in massiver Bauweise gebaut und hatte ursprünglich 2 Wohneinheiten. Es sollte nun auf eine Große Einheit umgebaut werden. Angebaut ist eine Garage im Rohbauzustand und mit verschiedenen Gerümpel angeräumt.
Das Obergeschoss ist ein Holzblockhaus mit einem dreiseitigen Balkon, der von den beiden Räumen im Obergeschoss begangen werden kann. In diesem Stockwerk wohnt auch die Familie.
Bestehend aus Grundstück 168, Baufläche und Garten mit Einfamilienhaus mit Unter- und Obergeschoss sowie einem Zimmer im Dachgeschoss
Adresse: Leitenweg 2, 9344 Weitensfeld
näher Details sind dem Schätzungsgutachten des Dipl Ing. M. vom 28. 08. 2022 mit Bewertungsstichtag 24.08.2022 zu entnehmen
Verkehrswert EUR 118.000,00
Zubehör EUR 4.000,00
Fahrnisse EUR 870,00
Zur Nachricht
Die Versteigerungsbedingungen, die auf die Liegenschaften sich beziehenden Urkunden, Schätzungsprotokolle usw. können von den Kauflustigen in der umstehend bezeichneten Gerichtsabteilung während der für den Parteienverkehr bestimmten Zeit eingesehen werden.
Bei dem umstehend bezeichneten Exekutionsgericht sind Ablichtungen des gesamten Schätzungsgutachtens gegen Kostenersatz erhältlich. Das Gutachten und eine Kurzfassung sind in der Ediktsdatei zu ersehen.

 

Rechte, die diese Versteigerung unzulässig machen würden, sind spätestens im Versteigerungstermin vor Beginn der Versteigerung bei Gericht anzumelden, widrigens sie zum Nachteil eines gutgläubigen Erstehers in Ansehung der Liegenschaft selbst nicht mehr geltend gemacht werden könnten.
Diejenigen Gläubiger, für die auf dieser Liegenschaft pfandrechtlich sichergestellte Forderungen haften, mit Ausnahme der Gläubiger mit bedingten Forderungen, werden aufgefordert, vor dem Versteigerungstermin die Erklärung abzugeben, ob sie mit der Übernahme der Schuld durch den Ersteher unter gleichzeitiger Befreiung des bisherigen Schuldners einverstanden sind. Der Gläubiger kann sich aber noch in der Verteilungstagsatzung mit der Übernahme der Schuld in Anrechnung auf das Meistbot durch den Ersteher und der Befreiung des früheren Schuldners einverstanden erklären.
Die öffentlichen Organe, die zur Vorschreibung und Eintreibung der von der Liegenschaft zu entrichtenden Steuern, Zuschläge, Gebühren und sonstigen öffentlichen Abgaben berufen sind, werden aufgefordert, in Ansehung aller dieser öffentlichen Abgaben, die auf der oben bezeichneten Liegenschaft p f a n d r e c h t l i c h sichergestellt sind, die Erklärung abzugeben, ob der Übernahme der Schuld durch den Ersteher unter gleichzeitiger Befreiung des bisherigen Schuldners zugestimmt wird.
Wird eine Erklärung abgegeben, wird die Forderung durch Barzahlung berichtigt. Der Gläubiger kann sich aber noch in der Tagsatzung mit der Übernahme der Schuld in Anrechnung auf das Meistbot durch den Ersteher und der Befreiung des bisherigen Schuldners einverstanden erklären.
Die bis zum Versteigerungstermin rückständigen von der Liegenschaft zu entrichtenden Steuern, Zuschläge, Gebühren und sonstigen öffentlichen Abgaben samt Zinsen und anderen Nebengebühren, die noch n i c h t p f a n d r e c h t l i c h sichergestellt sind, müssen spätestens im Versteigerungstermin vor Beginn der Versteigerung angemeldet werden, widrigens diese Ansprüche erst nach voller Befriedigung des betreibenden Gläubigers aus der Versteigerung berichtigt werden würden.
Vereinbarungen, wonach jemand verspricht, bei einer Versteigerung als Mitbieter nicht zu erscheinen oder nur bis zu einem bestimmten Preis oder sonst nur nach einem gegebenen Maßstab oder gar nicht mitzubieten, sind ungültig. Die für die Erfüllung dieses Versprechens zugesicherten Beträge, Geschenke oder anderen Vorteile können nicht eingeklagt werden. Was dafür wirklich gezahlt oder übergeben worden ist, kann zurückgefordert werden.

Grundstücksgröße: 787 m²
Objektgröße: 152,00 m²

Schätzwert: 118.000,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:

Die Fahrnisse, 870,00 Euro und das Zubehör 4.000,00 Euro sind im Gutachten beschrieben

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: 4.000,00 EUR
Vadium: 11.800,00 EUR
Geringstes Gebot: 59.000,00 EUR

Grundriss(e):

Katasterplan (60 KB)
Grundriss OG (36 KB)
Widmung (83 KB)
Grundriss UG (38 KB)

Foto(s):

Ansicht von Westen (165 KB) Südansicht (164 KB) Westansicht (167 KB) Ostansicht (160 KB)

Dienststelle:

BG Sankt Veit an der Glan (740)

Aktenzeichen:

2 E 6/22p

wegen:

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Bekannt gemacht am:

31.10.2022

Versteigerungstermin:

am 11.1.2023 um 09:00 Uhr

Versteigerungsort:

Bezirksgericht St. Veit an der Glan, VS 1/Parterre


Grundbuch:

74413 Weitensfeld

EZ:

356

Grundstücksnr.:

168 Baufläche Garten

BLNr:

1

Liegenschaftsadresse:

Leitenweg 2

PLZ/Ort:

9344 WEITENSFED


Veröffentlicht unter bis 200.000 Euro, Einfamilienhaus, Kärnten, Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

eins × 1 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Versteigerungs Katalog aus Österreich