Menü Schließen

Schuppen mit Garage und Magazin

 

 

Der „Schuppen“, wo sich die Garage und das Magazin befinden, wurde gemäß den Unterlagen im Bauakt im Jahr 1900 errichtet.Die Garage bzw. das Magazin sind in einem ehemals um 1900 errichteten Schuppen im Hofbereich der Liegenschaft situiert. Die Garage wurde im Jahr 1937 hergestellt. Die Objekte werden über die Hauseinfahrt und den befestigten Innenhof erschlossen. Am Tag der Befundaufnahme war ein Zettel mit dem Namen und einer Telefonnummer des Mieters der ebenfalls bewertungsgegenständlichen Top 10 am Garagentor angebracht. Laut dessen Aussage nutzt er die Flächen jedoch nicht mehr und konnte nicht geklärt werden, ob es etwaige Nutzungsrechte Dritter gibt. Die Garage wird über ein doppelflügeliges Holztor erreicht. Das Magazin wird über eine einflügelige Tür betreten. Die Böden der beiden Räumlichkeiten sind befestigt, die Wände verputzt. In der Garage sind diverse Fahrnisse abgelagert und war ersichtlich, dass die Mauer vermutlich von Pflanzen/Sträuchern von außen nach innen gedrückt wird. Im Bereich der Decke des Magazins wachsen ebenfalls Pflanzen in das Objekt hinein.
Der Zustand ist als einfach und teilweise desolat zu beschreiben. Das Dach dürfte schadhaft sein. Gemäß den Planunterlagen im Bauakt weist die Hauseinfahrt eine Breite von 1,40 m auf.
Es erfolgte außerdem keine Überprüfung der Einhaltung diverser baurechtlicher Vorschriften (zB. WrBO, OIB-Richtlinien, ÖNormen, DINormen, Elektrotechnikverordnung) sowie der Bauphysik, Statik usw. Es kann weiters keine Aussage über die Qualität der Feuchtraumisolierungen getätigt werden.

Grundstücksgröße:450 m²
Objektgröße: 16,50 m²

Schätzwert: 17.000,00 EUR
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: kein Zubehör
Vadium: 1.700,00 EUR
Geringstes Gebot: 8.500,00 EUR

Sonstige Hinweise:

Es wird empfohlen in das Langgutachten Einsicht zunehmen!


Langgutachten:

Anlagen (2231 KB)
Langgutachten (pdf) (5730 KB)
Gutachtensergänzung B-LNr. 5 (487 KB)

Lageplan:

Lageplan (738 KB)

Grundriss(e):

Grundriss (574 KB)

Foto(s):

Dienststelle:

BG Hernals (014)

Aktenzeichen:

13 E 1835/21b

wegen:

Zwangsversteigerung von Wohnungseigentum

Bekannt gemacht am:

04.05.2022

Versteigerungstermin:

am 24.6.2022 um 11:00 Uhr

Versteigerungsort:

BG Hernals, Saal F, 4.Stock

Telefonkontakt:

04/40425/308401

Besichtigungszeit:

Die verpflichtete Partei Erlachgasse 18 Bauprojektplanung GmbH, Feldgasse 14/12, 1080 Wien hat die Besichtigung der Liegenschaft zu gestatten und für deren Zugänglichkeit zu sorgen (§ 176 Abs 1 EO). Die Festlegung bestimmter Besichtigungszeiten bzw. eines Besichtigungstermines durch das Gericht erfolgt nur über rechtzeitigen schriftlichen Antrag.

Ort und Zeit der Einsichtnahme:

Das Originalgutachten kann täglich zwischen 8:30 und 12:00 bei diesem Gericht (Zi. 301) eingesehen werden. Vorher ist derzeit eine Terminvereinbarung unter 01/40425/308401 notwendig.
Als VADIUM werden NUR legitimierte Sparbücher angenommen. Namenssparbücher müssen auf den Bieter lauten. Ab einer Einlage von EUR 15.000,– werden nur Namenssparbücher angenommen.

Sonstiges:

Alle Bieter müssen einen gültigen Lichtbildausweis und einen EU-Staatsbürgerschaftsnachweis (v.a. Reisepass) od. eine(n) Bestätigung/Bescheid nach dem Wr. AusländergrunderwerbsG vorlegen.
Vollmachten müssen beglaubigt sein.


Grundbuch:

01405 Ottakring

EZ:

2570

Grundstücksnr.:

2810/3

BLNr:

5

Liegenschaftsadresse:

Koppstraße 59

PLZ/Ort:

1160 Wien


Veröffentlicht unter bis 50.000 Euro, Österreich, Sonstige Immobilien, Versteigerte Immobilien, Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Versteigerungs Katalog aus Österreich