Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich
Immobilien Suche
Aktueller ZVI: 30

Datenbasis 22.07.21
Zeitraum: seit Februar 2021
Anzahl Immobilien im Index: 30
Erklärung zum Index

Blogverzeichnis Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Wohnung in Bludenz

Zuschlag ohne Überbot – Wohnungstop W8
Gericht:BG Bludenz
Aktenzeichen:900 12 E 14/20f
wegen:Zwangsversteigerung eines Liegenschaftsanteils
Letzte Änderung:13.08.2021

Die Liegenschaft(en) Grundbuch
90002 90002 EZ 3134
Grundstücksnr. 686/1; BLNr. 9 Anteil 66/172
samt dem im Schätzungsprotokoll verzeichneten Zubehör wird/werden dem Meistbietenden auf Grund der Versteigerungsbedingungen um das Meistbot von 242.000,00 EUR zugeschlagen.

Der Zuschlag kann nicht durch ein Überbot unwirksam gemacht werden.

 

 

Die Wohnung befindet sich in zentrumsabgelegener Lage der Gemeinde Bludenz, im Ortsteil Obdorf, westseitig des Obdorfweges in leichter Hanglage. Laut rechtsgültigem Flächenwidmungsplan ist die GSt-Nr. 686/1 als Baufläche-Wohngebiet ausgewiesen.

 

Objektbeschreibung:
Die auf der Liegenschaft 686/1 befindliche Baulichkeit besteht aus zwei Baukörpern, welche unterflurig durch ein gemeinsames Kellergeschoss verbunden sind. im Erd-, 1.-+ 2. Obergeschoss sind jeweils zwei Wohnungen untergebracht. Zugangsseitig vorgelagert sind zwei Carportgebäude mit jeweils 6 Stellplatzen.
Im Erdgeschoss des Hauses 2 (Obdorfweg 41e) befindet sich u.a. das zu schätzende Wohnungstop W 8. Zudem sind im Kellergeschoss Allgemeinhausmeister Trockenraum und Müllraum sowie Zubehörräumlichkeiten einzelner Tops (wie z.b. u.a. Kellerabteil des Wohnungstops) situiert.
Baubescheid:

 

Die Wohnanlage – bestehend aus 12 Wohnungen 12 Kfz-Unterstellplätzen und 4 KFZ- Abstellplätzen – wurde mit Bescheid der Stadtgemeinde Bludenz unter der GZ .1/11-1D1/B46/199E am 27.12.1995 baubehördlich genehmigt.
Detailbeschreibung:
Seit Errichtung wurden periodisch Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen gesetzt. In der Wohnung finden sich – vor allem im Schlafzimmer, Schimmel- und Fleckenbildung deren Ursache eventuell die Durchfeuchtung dieser erdberührenden Bauteile (als Folge von einsickerndem Grund- und Oberflächenwasser) ist und die Eigenfeuchtigkeit der Grundmauern begünstigten. Der Sachverständige schließt hier als Ursache bauphysikalische Mängel nicht aus.
Die Trennwand Küche zum Wohn-Essbereich wurde teilweise herausgerissen und sind die Boden-, Wand- und Deckanschlüsse im Rohzustand.
Die Oberflächen der Kunststofffenster zeigen starke Vergilbungen und lassen ebenso wie die Rollläden auf über Jahre unzureichende bis gar keine Reinigung schließen
Weiters sind bei nahezu allen Rollläden die Zuggurtbedienungen gerissen bzw. die Gurtboxen aufgebrochen. Im Schlafzimmer fehlt der Bodenbelag (es findet sich nur der Teppichrücken) und im Wohnzimmer finden sich Spuren von Parkettabschiebungen (vermutlich durch Nässeeinwirkung).
Spezielle und weitere Anforderungen an heute übliche und dem Stand der Technik entsprechende energiespezifische Kriterien wurden keine gesetzt.

 

Fundierung:
Einzel- und Plattenfundamente aus Stahlbeton
Umfassungs- und Außenwände:
Erdangrenzende Wände massiv (wu-beton) aufgehendes Mauerwerk Betonstein bzw. aus Protonziegeln
Dachkonstruktion und Dacheindeckung:
Flachdach /Foliendach als Presskieswarmdach ausgeführt

 

Decken und Treppen:
Ortbetondecken mit Dämmestrichaufbau, Betontreppe mit Steinauflage
Fenster, Außentüren/ Beschattung:
Kunststofffenster mit Isolierverglasung / Rollläden / Aluminiumfensterbänke außen
Fassaden und Oberflächen:
verputzte Fassaden / Silikat-Musterputz 2mm

 

Heizung:
Zentralheizung mit Gas
Innentüren:
Futterstocktüren mit Wabenkerntürblättern

 

Bodenbeläge:
Diele und Bad/WC – Keramik, Wohnesszimmer – Parkett, Küche – PVC und Schlafräume – Teppich.
Bau- und Ausstattungszustand bei der Befundaufnahme / visuelle Erscheinung:
Der optische Bau- und Ausstattungszustand war bei der Befundaufnahme großteils gut, entsprach der Nutzungsart und dem Alter des Objektes, auf allenfalls vorliegende Mängel wurde in der Detailbeschreibung bereits hingewiesen.

 

Objektgröße:58,80 m²


Schätzwert: 179.700,00 EUR

 

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:Zubehör ist laut Gutachten ein Keller (13,76 m²), Garten (28,60 m²) und ein Carport (12,50 m²). Weiters ist als Zuschlag eine Terrasse (9,00m²) vorhanden.
Zum Zustand des Hauses und des Zubehörs wird auf das Gutachten Seite 6ff von 19 hingewiesen.

 

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: nicht festgestellt

Vadium: 17.970,00 EUR

Geringstes Gebot: 89.850,00 EUR


 

Gericht:BG Bludenz
Aktenzeichen:900 12 E 14/20f
wegen:Zwangsversteigerung eines Liegenschaftsanteils
Letzte Änderung:11.03.2021
Versteigerungstermin:am 19.5.2021 um 13:30 Uhr
Versteigerungsort:Bezirksgericht Bludenz, 1. St. Stock, Saal Nr. 27
Telefonkontakt:+43(0)5 76014 3483 21
Besichtigungszeit:05.05.2021 um 10:00 Uhr in 6700 Bludenz, Obdorfweg 41e
Ort und Zeit der Einsichtnahme:Bezirksgericht Bludenz, Sparkassenpaltz 4, 6700 Bludenz, von Montag bis Freitag 07:30 Uhr bis 11:30 Uhr nach telefonischer Anmeldung

Grundbuch:90002 90002
EZ:3134
Grundstücksnr.:686/1
BLNr:9 Anteil 66/172
Liegenschaftsadresse:Obdorfweg 41e
PLZ/Ort:6700 Bludenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − acht =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt Newsletter Anmelden !