Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

Wohnung mit Garten Gallizien

Das mit der Wohnanlage „Auenstein“ bebaute Areal befindet sich an der Nordseite von Möchling zwischen der Möchlinger Landesstraße L 118 und der Kirchenstraße und ist an der Südseite der Baugrundstücke 138/2 und 140/1 situiert.
An der nördlichen Bauparzelle 137/3 befindet sich an der Nordwestecke der Rohbau des Heizhauses. Dazwischen sind der geschotterte Parkplatz entlang der Kirchenstraße und darüber die Gartenanlage angelegt.
Die Wohnanlage besteht aus einem schlossartigen Baukomplex mit mehreren Innenhöfen. Sowohl von der Ost- als auch von der Süd- und Westseite sind im EG Durch- und Einfahrten angelegt. Das Gebäude ist ähnlich einem Vierkanthof mit turmartigen Erkervorbauten versehen. Die größte Gebäudelänge beträgt etwa 42,3 m, die Breite in etwa 32 m. An den Gebäudeecken sind jeweils Türme hochgezogen, wobei der 2004 an der Südwestecke beim alten Wohnhaus geplante Rundturm nicht ausgeführt wurde.
Es sind tatsächlich nur 13 Wohnungen mit einer Gesamtwohnnutzfläche von rund 1.342 m² vorhanden. Nicht berücksichtigt in dieser Wohnnutzfläche sind die den Wohnungen zugeordneten Terrassen-, Balkon- und Loggiaflächen. Die EG-Wohnung Top 13 befindet sich im Osttrakt des ehemaligen Wirtschaftsgebäudes und ist nur im Rohbau ausgeführt.
Die Wohnanlage Auenstein hat also nur aus 12 fertiggestellte Wohnungen. Auch die 2013 parifizierten Parkplätze wurden nicht planmäßig realisiert. Den Wohnungen selbst sind keine eigenen Parkplätze oder Abstellräume zugeordnet. Die Autos werden deshalb an der nur geschotterten, nördlichen Freifläche am Grundstück 138/2 abgestellt. Fahrräder, Kinderwägen und dergleichen können lediglich im Stiegenhaus oder in den freien Hofflächen der Arkadennischen eingestellt werden.
Im Nutzwertgutachten SV Ing. K. sind die unverbauten Hofflächen und Freiflächen bei den drei Grundstücken 137/2, 138/2 und 140/1 mit rund 1.693 m² als Allgemeinfläche parifiziert. Dieses Flächenausmaß umfasst auch den nicht realisierten nördlichen Zubau und die Verkehrsflächen im Gebäude, weshalb die Allgemeinflächen in der Natur nicht stimmen.
Die auf den östlichen Wiesengrundstücken Nr. 134/1 und 138/1 vorgesehenen und auch parifizierten Kleingartenflächen sind nicht vorhanden und infolge des Widerspruchs zum Fläwi laut Gemeinde nicht genehmigungsfähig!
Die DG-Wohnung Top 1 im Nordtrakt weist eine parifizierte WNF von 91,33 m² auf. Als WE-Zubehör sind der Wohnung eine 22,90 m² große, nicht überdachte Terrasse 1 an der Südseite, eine 7,20 m² große, nicht überdachte Terrasse 2 an der Nordseite, ein 8,20 m² großer überdachter Arkadengang an der Südseite und der Garten 1 mit 157 m² am Wiesengrundstück 138/1 zugeordnet.
Der Wohn- und Essbereich ist erkerartig in der Wohnungsmitte platziert und seitlich mit einer innenliegenden Kochnische verbunden. Die Wohnung Top 1 besteht ansonsten noch aus drei Zimmern mit einem großen Schrankraum, wobei das Turmzimmer 3 an der Südwestecke als Wohnraum verwendet wird. Das relativ kleine Bad ist wie das WC und der Flur nur innenliegend ohne Fenster konzipiert. Ansonsten ist über die Balkonterrassen eine schöne Aussicht und gute Belichtung sowohl vom Süden als auch vom Norden her gegeben.
Die Wohnung Top 1 könnte aufgrund der besonderen DG-Lage und großen Terrassenflächen auch als Penthouse-Wohnung qualifiziert werden.

Grundstücksgröße: 8.535 m²

Objektgröße: 91,33 m²


Schätzwert: 114.000,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs: Zentrale Hackschnitzelanlage mit 85 kW Nennheizleistung im Heizhaus am Grst. 137/2

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: nicht festgestellt

Vadium: 11.400,00 EUR

Geringstes Gebot: 57.000,00 EUR


Sonstige Hinweise:Der als Zubehör parifizierte Gartenanteil ist nicht realisierbar und in der Natur auch nicht vorhanden. Ein Wertanteil dafür wird daher auch nicht berücksichtigt.
Der nördlich vorgesehene Anbautrakt, welcher 2004 bewilligt wurde und in der Nutzwertaufteilung eingerechnet ist, wurde ebenfalls nicht ausgeführt!
Eine Neuparifizierung der gesamten Anlage wird daher notwendig, da die verbücherten WE-Anteile nicht dem vorhandenen Baubestand und der Nutzung entsprechen. Tatsächlich vorhanden sind nur 13 Wohnungen mit einer reinen WNF von insgesamt rund 1.342 m².
Die Heizungsanlage wurde vom Verpflichteten um 2010 konsenslos errichtet. Die zivil- und baurechtlichen Belange dazu sind noch ungeklärt!

Gericht: BG Eisenkappel
Aktenzeichen: 762 E 439/16f
wegen: Zwangsversteigerung einer Liegenschaft
Letzte Änderung: 22.02.2018
Versteigerungstermin: am 05.04.2018 um 10:00 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Eisenkappel, 1. Stock, Verhandlungssaal
Telefonkontakt: 04238/240
Sonstiges: Ohne Anrechnung auf das Meistbot sind zu übernehmen:
– Dienstbarkeit 20 kV-Leitung Gallizien-Stein über Gst 138/1 134/1 für Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft
– Dienstbarkeit Ölfernleitungsanlage samt Zubehör auf Gst 138/1 134/1 gem Art I II Servitutsvertrag 1969-07-21 für OMV Refining & Marketing GmbH
– Dienstbarkeit Gehen Fahren über Gst 140/1 gem P Zweitens Nachtrag 1985-10-14 für Gst 140/3

Grundbuch: 76215 Möchling
EZ: 101
Grundstücksnr.: 134/1, 137/2, 138/1, 138/2, 140/1
BLNr: 2
Liegenschaftsadresse: Top 1 / Möchling 10
PLZ/Ort: 9132 Gallizien


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt Newsletter Anmelden !