Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich
Immobilien Suche
Blogverzeichnis Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Einfamilienwohnhaus im Jauntal

Grundstück 189/11 (1104 m²) KG 76116 St. Veit im Jauntal mit Einfamilienwohnhaus Horzach II 17 mit Garage und Außenanlagen
(Beschreibung des Sachverständigen:
Das Hanggrundstück 189/11 befindet sich am südlichen Ortsrand von Horzach II, einem Dorf im Gemeindegebiet von St. Kanzian südlich von St. Veit im Jauntal. Die Zufahrt auf das Hanggrundstück erfolgt von der Südostecke über den bis dahin asphaltierten Pogerschitznerweg.
Das hangseitig dreigeschossige Gebäude weist eine Breite von 9,50 m und eine Länge von 15,50 m auf. An der Südostecke befindet sich im Untergeschoss (UG) die Garage. Diese besitzt eine Nutzfläche von rund 52 m² auf und wird teilweise als Werkstätte verwendet. Die Raumhöhe der Garage beträgt rund 3,38 m.
Der Westtrakt des Untergeschosses ist bis auf den Heiz- und Tankraum für Wohnzwecke konsenslos ausgebaut worden. Die Wohnnutzfläche im UG beträgt rund 48 m².
Das Erdgeschoss (EG) ist entweder von der Südseite über das offene OG-Stiegenhaus oder aber von der Nordseite ebenerdig zugänglich. Die Wohnnutzfläche im EG beläuft sich auf rund 121 m².
Das Dachgeschoss (DG) ist nicht ausgebaut und dient als Reifenlager, Magazin für die Werkstatt etc.
Entgegen dem bewilligten Bauplan wurde das Stiegenhaus nicht bis zum DG hochgeführt sondern es ist an der Ostseite an der Fassade ein Stiegenaufgang mit einer Betontreppe vorhanden.)

Die Liegenschaft besitzt einen schönen Blick auf die südlichen Karawanken mit dem Hochobir.
Wertmindernd ist infolge von möglichen Nutzungskonflikten der angrenzende landwirtschaftliche Betrieb mit dem Wirtschaftsgebäude an der Nordseite.
Es sind zudem auch noch einige Komplettierungsarbeiten notwendig, welche die Balkonböden und die Außenstiegen betreffen, ferner ist der Garagenboden bereits sanierungsbedürftig und an der Nordseite des Eingangs sind einige Risse im EG-WF-Mauerwerk vorhanden.
Sonstige Hinweise des Gerichts:
Zufahrt: Der SV Ing. L. führt dazu im Gutachten aus: Die Zufahrt erfolgt von der Südostecke über den Pogerschitznerweg. In St. Veit ist die Anbindung an die Rückersdorfer Landesstraße L 117 gegeben, von wo aus noch in nördlicher Richtung eine Anbindung nach Stein im Jauntal bzw. nach St. Kanzian zum Klopeinersee erfolgt. In südlicher Richtung besteht die Anbindung nach St. Primus und zum Turnersee nach rund 4 km. Entlang der Südseite verläuft entlang des Fußes der Hangböschung der öffentliche Gemeindeweg, welcher ab der hier gegenständlichen Auffahrt nicht mehr ausgebaut ist.
Der SV Ing. L. führt im Gutachten weiters aus:
Die Garage im Keller wird teilweise gewerblich als Werkstatt verwendet. Eine Betriebsstättengenehmigung dafür liegt aber nicht auf.
Der Ausbau des Untergeschoßes für Wohnzwecke erfolgte konsenslos. Dafür wäre noch eine Baubewilligung zu erwirken.
Die ins Dachgeschoß vorgesehene Stiege wurde nicht im Gebäude, sondern an der Ostfassade des Wohnhauses als Freitreppe errichtet.
Zum zuvor Angeführten wird vom Gericht bemerkt, dass Fragen, die das öffentliche Recht betreffen, nämlich Fragen wie Baubewilligung oder Betriebsstättengenehmigung und dergleichen, im gerichtlichen Versteigerungsverfahren nicht geklärt werden können; dergleichen Fragen sind solche, die die öffentlich-rechtlichen Behörden betreffen. Darauf kann hier nur hingewiesen werden.
Auch führt der SV Ing. L. im Gutachten aus:
Es sind noch einige Komplettierungsarbeiten notwendig, welche die Balkonböden und die Außenstiegen betreffen.
Der Garagenboden ist bereits sanierungsbedürftig.
An der Nordseite des Eingangs sind einige Risse.
Betreffend öffentlich-rechtliche Abgabenrückstände wurde vom SV Ing. L. erhoben und im Gutachten darauf hingewiesen, dass bei der Gemeinde St. Kanzian ein Kanalanschlussbeitrag von € 1.842,31 offen ist.
Ein Energieausweis liegt nicht vor (dazu wird vom Gericht darauf hingewiesen, dass das bei einer Zwangsversteigerung aber auch nicht notwendig ist).
Allgemeiner Hinweis:
Bei einer Zwangsversteigerung ist ein Pfandrecht auf der Liegenschaft für einen Ersteher grundsätzlich ohne Belang. Soweit die Pfandschuld durch das Meistbot gedeckt ist, wird es bezahlt; wenn das Meistbot für die Pfandschuld nicht ausreicht, fällt das Pfandrecht trotzdem raus, den Ersteher betrifft die restliche Schuld nicht. Es kann sich aber der Ersteher mit dem Pfandgläubiger auch auf eine Übernahme der Schuld in Anrechnung auf das Meistbot einigen.

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs: Zentrale Ölheizungsanlage im KG des Wohnhauses mit Heizkessel Type Systron 27, Baujahr 1992, Nennheizleistung 20-27 kW samt Warmwasserboiler Type KL-300-ER Type Klöckner, 2 Kunststoff-Werit-Tanks mit je 2000 l Fassungsvermögen
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: 6.000,00 EUR

Grundstücksgröße: 1.104 m²
Objektgröße: 169,00 m²

Vadium: 25.500,00 EUR

Geringstes Gebot: 127.500,00 EUR

Schätzwert: 255.000,00 EUR

Sonstige Hinweise: Der Schätzwert versteht sich inklusive dem Zubehör.
Die Objektgröße ist die vom SV bekanntgegebene WNF (siehe Gutachten).
Es gelten die gesetzlichen Versteigerungsbedingungen.
Ohne Anrechnung auf das Meistbot sind zu übernehmen: —-
Unter dem geringsten Gebot findet ein Verkauf nicht statt.
Als Vadium ist nur ein (inländisches) Sparbuch geeignet.
Ein Verzicht auf die Steuerbefreiung gemäß § 6 Abs 1 Z 9 lit a. UStG liegt nicht vor (das bedeutet, dass keine Umsatzsteuer anfällt).

Gericht: BG Völkermarkt
Aktenzeichen: 761 3 E 302/20h
wegen: Zwangsversteigerung einer Liegenschaft
Letzte Änderung: 09.10.2020
Versteigerungstermin: am 16.12.2020 um 08:45 Uhr
Versteigerungsort: Saal 12, 1. Stock, Bezirksgericht Völkermarkt
Telefonkontakt: 04232 2239 DW 32 oder DW 13
Besichtigungszeit: Gerichtlicher Besichtigungstermin mit Gerichtsvollzieher an Ort und Stelle
beim Haus Horzach II 17:
27.11.2020; 09:00 Uhr.
Interessenten haben einen amtlichen Lichtbildausweis mitzunehmen.
Im Übrigen: Nach der Exekutionsordnung haben die verpflichtete Partei und auch Dritte auch ansonsten Interessenten die Besichtigung der Liegenschaft zu gestatten.
Ort und Zeit der Einsichtnahme: Die sich auf die Liegenschaft beziehenden Urkunden, Schätzungsprotokolle usw. können beim Bezirksgericht Völkermarkt während der Amtsstunden (grundsätzlich während der Parteienverkehrszeiten vormittags) eingesehen werden. Ablichtungen des gesamten Schätzungsgutachtens sind gegen Kostenersatz erhältlich. Das Langgutachten (ohne Anhänge) und das Kurzgutachten finden Sie aber ohnehin hier in diesem Internet-Edikt.

Grundbuch: 76116 St. Veit im Jauntal
EZ: 156
Grundstücksnr.: 189/11
BLNr: 1 (1/1)
Liegenschaftsadresse: Horzach II Nr. 17
PLZ/Ort: 9122 St. Kanzian am Klopeinersee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt Newsletter Anmelden !