Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

Reihenhaus NÖ

Die bewertungsgegenständliche Reihenhaus liegt etwas östlich des Stadtkernes von Schrems (Waldviertel) in NÖ. Das Grundstück grenzt unmittelbar westlich an das öffentliche Gut an, von dem auch die Erschließung der Grundstücksfläche erfolgt. Das in den bewertungsgegenständlichen Liegenschaft inneliegende Grundstück weist eine unregelmäßige Grundrissform auf. Die Grundstücksfläche ist weitgehend eben und waagrecht. Auf dem Grundstück besteht zum Bewertungsstichtag eine Reihenhausanlage bestehend aus 5 Reihenhäusern sowie einem Garagengebäude. Die Reihenhausanlage und das Garagengebäude sind jeweils in Massivbauweise errichtet.

 

Bauweise Reihenhaus: Fundamente: Streifenfundamente; Mauerwerk-KG: 20 cm Dichtbetonmauerwerk; Mauerwerk EG, OG: 25 cm Ziegelhohlblockmauerwerk; Fassaden: Vollwärmeschutzfassade verputzt, ostseitig mit einer Eternit-Verkleidung; Zwischenwände: 20 cm Ziegelhohlblockmauerwerk bzw. 10 cm Düwa-Wände; Decken: Fertigteildecken; Treppe KG/EG: Stahlbetonlaufplatte; Treppe EG/OG: Eisenkonstruktion mit Holzstufen; Dachkonstruktion: Satteldachstuhl; Dacheindeckung: Welleterniteindeckung. Bei dem bewertungsgegenständlichen Reihenhaus handelt es sich um das östliche Außenhaus der Reihenhausanlage mit insgesamt 5 Reihenhäusern. Die Ausrichtung der Fenster erfolgt nach Norden und nach Süden. Dem bewertungsgegenständlichen Reihenhaus ist im Süden und Osten ein Eigengarten zugeordnet.

 

Der Zugang zum bewertungsgegenständlichen Reihenhaus bzw. die Zufahrt zu der Garage erfolgt über die unmittelbar östlich angrenzende Straße. Das bewertungsgegenständliche Reihenhaus besteht aus Keller-, Erd- und Obergeschoß. Im Kellergeschoß befinden sich ein Vorraum und drei Kellerräume mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 66 m². Im Erdgeschoß befinden sich ein Windfang, eine Diele, ein Abstellraum, ein WC, ein Wohnraum, ein Essraum und eine Küche mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 64 m². Vom Wohnraum begehbar befindet sich noch eine Loggia mit einer Nutzfläche von ca. 7 m². Im Obergeschoß befinden sich ein Vorraum, ein Abstellraum, ein Bad, ein Schlafraum und zwei Kinderzimmer mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 64 m². Vom Schlafraum aus ist eine Loggia mit einer Nutzfläche von ca. 7 m² begehbar.

 

Die Kellerräume, der PKW Einstellraum und der Eigengarten (Nutzfläche 280 m²) sind laut Nutzwertfestsetzung dem Reihenhaus als Wohnungseigentumszubehör zugeordnet. Das Reihenhaus befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem mäßigen Bau- und Erhaltungszustand. Die Räume verfügen jeweils über einen einfachen Ausstattungsstandard. Fenster KG: Metallrahmenfenster mit Netzverglasung; Fenster EG und OG: Holzfenster mit 2-Scheiben-Isolierverglasung; Terrassentüren: Holztür mit 2-Scheiben-Isolierverglasung; Hauseingangstür: Aluminiumtür mit 2-Scheiben-Isolierverglasung; Innentüren KG: Stahlumfassungszargen mit Stahlblechtürblättern; Innentüren EG und OG: Umfassungszargen mit Türblättern furniert;

 

Heizung: Elektroheizung: Elektronachtspeicheröfen bzw. Elektropaneelheiz-körper; zusätzlich 1 Kaminofen für feste Brennstoffe; Warmwasseraufbereitung: Elektrowarmwasserspeicher. Das Garagengebäude befindet sich an der nordöstlichen Grundstücksgrenze des bewertungsgegenständlichen Grundstückes. Das Garagengebäude beinhaltet 4 getrennte PKW-Einstellplätze. Die nördlichste Garage ist dem bewertungsgegenständlichen Reihenhaus zugeordnet und hat laut Nutzwertgutachten eine Nutzfläche von 15 m². Die Zufahrt erfolgt über die östlich angrenzende Straße. Bauweise Garagengebäude: Fundamente: Streifenfundamente; Mauerwerk: Ziegelmauerwerk; Fassaden: Mineralputz; Decke: Fertigteildecke; Dachkonstruktion: Flachdach; Isolierung: Bitumenbahnen;

Tor: Trapezblechkipptor ohne elektrischen Antrieb. Der PKW-Einstellraum verfügt über einen sehr einfachen Ausstattungsstandard. Außenanlagen: Hauszugang: Betonholmtreppe mit Waschbetonplatten; Zugang Keller: einläufige Stahlbetontreppe mit beidseitiger Stützwand; Terrasse: mit Waschbetonplatten befestigt; Einfriedung Garten: teilweise Stützwand aus Betonhohlblöcken, Geländer Metallsteher mit Holzbeplankung; teilweise Betonsteinsockel mit Drahtgeflechtzaun und Naturhecke; Einfahrtstor Garten: ein 2-flügeliges Tor mit Metallrahmen und Holzplanken; nicht befestigte Flächen: Grünfläche (Wiese).

 


Sonstige Hinweise:Schätzwert ohne Aufrechterhaltung der unter CLNR 13 a intabulierten Belastung (Dienstbarkeit des Gehens und Fahrens) gerundet € 15.000,–
Schätzwert mit Aufrechterhaltung der unter CLNR 13 a intabulierten Belastung (Dienstbarkeit des Gehens und Fahrens) gerundet € 14.000,–.
Interessenten wird empfohlen, Einsicht in das Langgutachten zu nehmen.

Sonstiges: Die sich auf die Liegenschaft beziehenden Urkunden, Schätzungsprotokolle usw. können beim Bezirksgericht Gmünd in Niederösterreich eingesehen werden. Ablichtungen des gesamten Schätzgutachtens sind gegen Kostenersatz erhältlich. Das Gutachten und eine Kurzfassung sind aus der Ediktsdatei zu ersehen.
Ohne Anrechnung auf das Meistbot sind vom Ersteher zu übernehmen:
Gebühren- und Abgabenrückstände aufgrund von Bescheiden mit dinglicher Wirkung, wie insbesondere aufgrund von Bescheiden nach NÖ Bauordnung 1996, NÖ Gemeindewasserleistungsgesetz 1978, NÖ Kanalgesetz 1977, NÖ Abfallwirtschaftsgesetz 1992, NÖ Seuchenvorsorgeabgabegesetz 2010, NÖ Gebrauchsabgabegesetz 1973.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt Newsletter Anmelden !