Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich
Immobilien Suche
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Haus in Graz

Das Wohnhaus wurde gemäß den Erhebungen im Stadtarchiv auf Basis des Baubescheides errichtet.
Weiters liegen einen Benützungsbewilligung vom 07.03.1963 für das Erdgeschoss sowie für das Dachgeschoss auf.
Das Gebäude wurde in Massivbauweise errichtet. Der Zugang erfolgt über die Südseite. Die Stiege zu vertikaler Erschließung wurde als Betonstiege ausgeführt. Das Dach wurde als Satteldach ausgeführt. Die Dacheindeckung erfolgte mittels Strangfalzziegel. Die Fassade wurde verputz. Ein Vollwärmeschutz gelangte nicht zur Ausführung.
In den Sanitärbereichen sind die erforderlichen Sanitäreinrichtungsgegen-stände vorhanden.
Im Nordwesten der Liegenschaft wurde 1975 ein Wirtschaftsgebäude errichtet, welches 1989 um ein Flugdach erweitert wurde. Eine Benützungsbewilligung aus dem Jahr 1979 liegt für das Gebäude auf.
Das Wirtschaftsgebäude wurde in Massivbauweise errichtet und mit einem Satteldach versehen. Die Dacheindeckung erfolgte mittels Strangfalzziegel. Beim Flugdach erfolgte die Eindeckung mittels Welleternit.
Die Eingangstüren wurden als Holztüren welche an Metallzargen angeschlagen sind ausgeführt.
Das Kellergeschoss kann sowohl von der Westseite von außen, als auch durch die innenliegende Stiege erreicht werden. Der Keller umfasst die Technikbereiche sowie Lagerflächen.
Der Boden ist als Betonboden ausgeführt. Die Wände sind verputzt und gemalen. Die Kellerstiege wurde in Beton ausgeführt.
Der Zugang zum Erdgeschoss erfolgt über die Südseite der Liegenschaft. Vom Eingang betritt man einen Vorraum, welcher die Kellerstiege, die Stiege in das Obergeschoss sowie die Küche, das Wohnzimmer und das Schlaf-zimmer erschließt.
Die Böden wurden im Vorraum und der Küche als PVC-Boden ausgeführt. Im Wohnzimmer und Schlafzimmer wurde ein Parkettboden ausgeführt. Die Wand und Bodenflächen sind verputzt und gemalen. In den Naßräumen sind die Bodenflächen sowie teilweise die Wandflächen verfließt. Die notwendigen Sanitärgegenstände sind vorhanden.
Die Türen wurden als Holztüren, welche an Holzzargen angeschlagen sind ausgeführt. Die Fenster wurden als Kunststofffenster ausgeführt. Als Sonnenschutz dienen Rollos.
Das Dachgeschoss besteht aus einem Vorraum. Von diesem aus werden der Balkon, die Küche, das Bad/WC sowie die beiden Zimmer erreicht. Die Böden wurden im Vorraum sowie der Küche als PVC Böden ausgeführt, im Zimmer 1 wurde ein Schiffboden ausgeführt, im Zimmer 2 wurde ein Parkettboden ausgeführt. Im Bad sind die Bodenflächen sowie teilweise die Wandflächen verfließt. Die sonstigen Wandflächen sind verputzt und gemalen. Der westseitig situierte Terrasse wurde ebenfalls verfließt.

 

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs: Im Eigentum des Verpflichteten steht eine Einbauküche im Erdgeschoss mit Ober- und Unterschränken sowie den dazugehörigen Elektrogeräten.
Weiters eine Einbauküche im Obergeschoss mit Ober- und Unterschränken sowie den dazugehörigen Elektrogeräten.
Eine Überprüfung der Funktion der Geräte hat in beiden Küchen nicht statt-gefunden.

 


Sonstige Hinweise:Ohne Anrechnung auf das Meistbot sind zu übernehmen: Dienstbarkeiten.
Es wird empfohlen, in das beim Bezirksgericht Graz-Ost erliegende Langgutachten samt Beilagen Einsicht zu nehmen !
Die Verpflichteten haben dem Exekutionsgericht gegenüber keine Mitteilung nach § 6 Abs. 1 Z. 9 lit.a UStG 1994 abgegeben. Das Vadium kann nur in Form einer Sparurkunde-ausschließlich Sparbuch-erlegt werden.

Gericht: BG Graz-Ost
Sonstiges: Langgutachten im Internet abrufbar.
Es besteht die Möglichkeit, das gegenständliche Objekt zu besichtigen.
Für die Teilnahme am Besichtigungstermin ist keine Anmeldung erforderlich !
Die Besichtigung muss mindestens 3 Wochen vor dem Versteigerungstermin bei Gericht beantragt werden.
Dieses Schreiben muss enthalten,ob von Haus aus ein Schlosser beigezogen werden soll, falls die zu besichtigende Wohnung/Haus etc. am Besichtigungstermin versperrt vorgefunden wird. Wird dementsprechend bei der Besichtigung ein Schlosser beigezogen, auch wenn die Besichtigung ohne Schlosser stattfinden hätte können,so muss die antragstellende Partei die Kosten des Schlosserdienstes trotzdem bezahlen.
Wenn nur eine Besichtigung (ohne Schlosser) beantragt wird, geht der Gerichtsvollzieher , welcher die Besichtigung durchführt, nur vor Ort und besteht bei dem gegenständlichen
Objekt, welches nicht zugänglich ist, dann keine Möglichkeit der Besichtigung.

PLZ/Ort: 8042 Graz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt Newsletter Anmelden !