Menü Schließen

Ehemaliges Gasthaus Lambach

Bei der Liegenschaft handelt es sich um ein ehemaliges Gasthaus.
Das „Ur-Objekt“ wurde vor ca. 300 Jahren errichtet.
Details siehe Langgutachten.

Grundstücksgröße: 659 m²
Objektgröße: 315,00 m²

Schätzwert: 139.000,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:

Die Bewertung der Liegenschaft beinhaltet grundsätzlich alle auf dem Grundstück errichteten Gebäude.
Weiters sind alle Außenanlagen, Einfriedungen und sonstigen Gartengestaltungsbauwerke sowie alle Ver- und Entsorgungseinrichtungen und Anlagen etc. (= Zubehör), auch wenn sie nicht gesondert angeführt sind, im ermittelten Verkehrswert berücksichtigt.
Die auf der Liegenschaft oder in den Gebäuden sonst noch vorhandenen Fahrnisse, wie Wohnungseinrichtung, Möblierungen, Gerätschaften, Hausrat, lagernde Materialien oder ähnliches, sind im errechneten Verkehrswert nicht enthalten.

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs:

nicht festgestellt

Vadium: 13.900,00 EUR
Geringstes Gebot: 69.500,00 EUR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige Hinweise:

1. Es ergeht die Aufforderung, bei Anmeldung einer Forderung gleichzeitig bekanntzugeben, auf welches Konto – Bankinstitut mit Adresse, IBAN und BIC – ein allfälliger Zuweisungsbetrag überwiesen werden soll.
2. Ein Bieter hat zum Versteigerungstermin einen amtlichen Lichtbildausweis mitzubringen. Angebote eines Vertreters dürfen nur zugelassen werden, wenn dessen Vertretungsbefugnis durch öffentliche Urkunden oder durch öffentlich beglaubigte Vollmacht nachgewiesen ist. Die Vollmacht muss eine besondere, zumindest auf die Gattung des Geschäfts, also auf das Bieten in der Zwangsversteigerung, lautende sein. Vertreter einer OG, KG, AG oder sonstigen handelsrechtlichen Gesellschaft oder Genossenschaft oder Erwerbsgesellschaft müssen neben der Vollmacht noch einen Firmenbuchauszug oder eine Bestätigung des Firmenbuchgerichts beibringen, damit die Vertretungsbefugnis derjenigen, die die Vollmacht ausgestellt haben, dargetan wird. Tritt als Bieter ein Verein oder eine sonstige Körperschaft auf, die lediglich in den Vormerkungen der Verwaltungsbehörde in Evidenz gehalten wird, so muss die einschreitende Person ihre Vertretungsbefugnis durch eine Bestätigung der Verwaltungsbehörde dartun.
3. Die Liegenschaft unterliegt dem OÖ Grundverkehrsgesetz.
4. Es wurde keine Energieausweis vorgelegt.
Am Tag der Befundaufnahme waren sowohl die Wasseruhr als auch der Gaszähler „abmontiert/nicht vorhanden“.
Es bestehen zum Stichtag 05.11.2021 bei der Marktgemeinde Lambach Gebühren-/Abgabenrückstände von EUR 333,06 und EUR 7,20.
Lt. Auskunft der Bauabteilung des Marktgemeindeamtes Lambach liegt für die zu bewertende Liegenschaft kein Bebauungsplan vor. Es gilt die OÖ BauO.
Lt. Auskunft der Bauabteilung des Marktgemeindeamtes Lambach liegt die zu bewertende Liegenschaft in keiner Gefahrenzone. Die Heizung (Ofen/Öltank) ist nicht betriebsbereit. Im gesamten Objekt sind tw. erhebliche Feuchtigkeits- und Schimmelspuren erkennbar.
(Anm.d.SV: Errichtungszeitpunkt, lt. Angabe der Vertreterin der verpflichteten Partei, vor ca. 300
Jahren – Leerstand seit ca. 1 ½ Jahren)
Im Bereich des Dachbodens fehlt eine Absturzsicherung.
Aufgrund gelagerter Fahrnisse war tw. nur eine eingeschränkte Befundung von Böden
und Wänden möglich.
Der Kamin ist versottet.


 

 

Langgutachten:

Kataster_Grundst_177/1/ (pdf) (843 KB)
Kataster_Grundstück_63 (pdf) (860 KB)
Fotobeilage (pdf) (8368 KB)
Langgutachten (pdf) (24307 KB)

Dienststelle:

BG Wels (512)

Aktenzeichen:

12 E 3083/21i

wegen:

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Bekannt gemacht am:

02.05.2022

Versteigerungstermin:

am 22.06.2022 um 14:00 Uhr

Versteigerungsort:

Bezirksgericht Wels, Saal 12, EG

Telefonkontakt:

05 7601 21 42732

Sonstiges:

1. TELEFONISCHE VORANMELDUNG WEGEN COVID-19: Bietinteressenten und Teilnehmer an der Versteigerung werden ersucht, sich für den Versteigerungstermin in der Zeit zwischen 13. – 15.06.2022, 8:00 bis 12:00 Uhr telefonisch beim BG Wels unter der Nummer 05 760121 42732 anzumelden.
Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 sind von Personen, die das Gerichtsgebäude betreten wollen, Schutzmasken zu tragen. Es ist nicht sichergestellt, dass für sämtliche Besucher Schutzmasken verfügbar sind und ausgegeben werden können. Sie werden daher gebeten, eigene Schutzmasken zu tragen.
Damit die Anzahl der im Gerichtsgebäude aufhältigen Personen in einem überschaubaren Maß bleibt, werden Sie ersucht, frühestens 15 Minuten vor dem Versteigerungstermin das Gerichtsgebäude zu betreten.
Bitte beachten Sie, dass aufgrund der COVID-19 Maßnahmen der Versteigerungstermin kurzfristig entfallen kann. Der Entfall der Versteigerung wird umgehend in der Ediktsdatei bekanntgegeben.
2. Der Verpflichtete hat nicht bis spätestens 14 Tage nach Bekanntgabe des Schätzwertes dem Exekutionsgericht mitgeteilt, dass er auf die Steuerbefreiung gemäß § 6 Abs. 1 Z.9 lit. a UStG verzichtet.


Grundbuch:

51117 Lambach

EZ:

Teil der EZ 68

Grundstücksnr.:

.63

BLNr:

4

Liegenschaftsadresse:

Salzburger Straße 14

PLZ/Ort:

4650 Lambach


Veröffentlicht unter bis 500.000 Euro, Gewerbliche Liegenschaft, Oberösterreich, Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Versteigerungs Katalog aus Österreich