Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich
Immobilien Suche
Blogverzeichnis Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Neue Versteigerung !

Die Bewertungsliegenschaft befindet sich in der Gemeinde Seiersberg im Süden von Graz.
Die Liegenschaft mit der Grundstücknummer 309/9 erstreckt sich südlich der Feldkirchner Straße in Nahelage zur A2 (Lärmemissionen). Das Grundstück ist annähernd rechteckig konfiguriert und eben. Auf der Liegenschaft ist ein Wohngebäude situiert.
Das Wohnhaus Feldkirchner Straße 6 wurde in Massivbauweise errichtet.
Das Gebäude verfügt über ein Kellergeschoß, ein Erdgeschoß und ein aus-gebautes Dachgeschoß. Die Kellerwände wurden in Massivbauweise errichtet, und sind innenseitig großteils verputzt worden. Die Böden sind als Betonböden ausgeführt. Die Türen sind Metalltüren mit Metallzargen ausgeführt. Im Heizraum befindet sich die Fernwärme-Übergabestation, weiters befindet sich eine Luftwärmepumpe im Heizraum, die Luftansaugung erfolgt je-doch im Nebenraum (Archiv), ins Freie führende Luftleitungen sind nicht erkennbar. Im Erd- und Dachgeschoß sind die Außenwände als Ziegelmassiv-wände ausgeführt und innen- sowie außenseitig verputzt. Die Zwischen-wände sind teilweise als Ziegelwände ausgeführt und beidseitig verputzt, teilweise sind sie als Leichtbauwände ausgeführt (nachträgliche Ein- und Ausbauten). Die Fußböden in den Zimmern sind mit Parkett bzw. Laminat belegt, in den Sanitärräumen sind sie mit keramischen Fliesen belegt. Die Stiege ins OG ist mit einem Holzbelag versehen. In den Sanitärräumen sind die Wände großteils mit keramischen Fliesen belegt, ansonsten sind sie gemalen. Die Fenster sind als Holzfenster mit Isolierverglasung ausgeführt, die Innentüren sind an Holzstöcken bzw. Stahlzargen angeschlagene Furniertüren. Im Obergeschoß verfügt das Gebäude über zwei Balkone, im Erdgeschoß über eine Terrasse.
Die Beheizung erfolgt mittels Fernwärme, die Wärmeabgabe erfolgt über Radiatoren.
Das Dach besteht aus einem Satteldach mit einer Welleternitdeckung.
Das Gebäude ist in eine Wohnung im Erdgeschoß und in zwei Wohneinheiten im Dachgeschoß unterteilt. Festzuhalten ist, dass der Zugang in den Sanitärraum einer DG-Wohnung über den allgemeinen Gang erfolgt.

 

 

Grundstücksgröße: 953 m²

Objektgröße: 129,00 m²


Schätzwert: 330.000,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:Aufgrund des Alters wird dem Zubehör kein Wert zugewiesen.

 

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: 0,00 EUR

Vadium: 33.000,00 EUR

Geringstes Gebot: 247.500,00 EUR


Sonstige Hinweise:Eine stichprobenartige online-Abfrage beim Verdachtsflächenkataster des Umweltbundesamtes hat ergeben, dass das Grundstück 309/9 nicht im Verdachtsflächenkataster oder Altlastenatlas verzeichnet ist. Darüber hinaus wurden keine weitergehenden Untersuchungen hinsichtlich Kontaminierung durchgeführt, da diese nicht Gegenstand des Auftrages sind.
Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass Teile der Liegenschaft als Abstellplatz für eine KFZ-Werkstätte dienen und auf die damit verbundenen Kontaminationsgefahren verwiesen.
Das Geringste Gebot wurde in Abänderung der gesetzlichen Versteigerungsbedingungen festgesetzt.
Es wird empfohlen, in das beim Bezirksgericht Graz-Ost erliegende Langgutachten samt Beilagen Einsicht zu nehmen !
Der/Die Verpflichtete hat dem Exekutionsgericht gegenüber keine Mitteilung nach § 6 Abs. 1 Z. 9 lit. a UStG 1994 abgegeben.
Das Vadium kann nur in Form einer Sparurkunde (ausschließlich Sparbuch) erlegt werden.
Wichtiger Hinweis :
Aufgrund der aktuellen Corona – Pandemie gelten im gesamten Gerichtsgebäude die von der Bundesregierung erlassenen Schutzvorschriften und Hygieneregeln . Zu anderen Personen ist daher ein Sicherheitsabstand von zumindest 1 Meter ( Achtung : Es können tagesaktuell andere Distanzen gelten !! ) einzuhalten , und es ist auf die Handhygiene zu achten .
Im Gerichtsgebäude besteht derzeit die Pflicht , einen Mund-Nasen-Schutz ( kein Gesichtsvisier ! ) zu verwenden – Achtung : Es kann zum Termin der Versteigerung nach Lage der Pandemiesituation auch ein Standard FFP2 oder höher erforderlich sein – , wobei Sie in allen Fällen ersucht werden , dann Ihre eigene dann jeweils erforderliche Schutzmaske selbst mitzubringen .
Das Abnehmen der Schutzmaske darf nur erfolgen , wenn der Richter , der die Verhandlung leitet , die Abnahme der Schutzmaske gestattet oder anordnet .
Bitte betreten Sie das Gerichtsgebäude frühestens 25 Minuten vor dem angegebenen Termin .
Den Anweisungen des Sicherheitspersonales bei den Zutrittskontrollen ist unbedingt Folge zu leisten.
Haben Sie Verständnis dafür , dass , abhängig von der Anzahl der bei der Tagsatzung dann tatsächlich anwesenden und erschienen Personen aus feuerpolizeilichen ( Fluchtweg ) aber auch aus den erwähnten gesundheitlichen Gründen heraus eine Beschränkung der Teilnehmeranzahl vor Ort erfolgen kann .
Diese genannten Maßnahmen dienen auch Ihrem eigenen Schutz . Danke für Ihr Verständnis !


Langgutachten:

Langgutachten (pdf) (2431 KB)
Pläne (1598 KB)
Lageplan (851 KB)

Foto(s):Außenansicht 1 (879 KB) Bad 2(2) (910 KB) Wohnzimmer 1 (734 KB) Zimmer (754 KB) Bad 2 (837 KB) Zimmer 2 (669 KB) Badezimmer EG (1000 KB) Keller (990 KB) Badezimmer (896 KB) Zimmer 1 (863 KB) Küche 2 (1036 KB) Küche EG (1000 KB) Küche (698 KB) Schlafzimmer DG (892 KB) Schlafzimmer Eg (933 KB) Außenansicht 2 (1026 KB)

Gericht:BG Graz-Ost
Aktenzeichen:631 244 E 72/20z
wegen:Zwangsversteigerung eines Liegenschaftsanteils
Letzte Änderung:10.06.2021
Versteigerungstermin:am 20.07.2021 um 13:00 Uhr
Versteigerungsort:Bezirksgericht Graz-Ost, Radetzkystr. 27,8010 Graz,Saal C
Telefonkontakt:0316/8074 4206
Sonstiges:Es besteht die Möglichkeit, das gegenständliche Objekt zu besichtigen.
Für die Teilnahme am Besichtigungstermin ist keine Anmeldung erforderlich !
Die Besichtigung muss mindestens 3 Wochen vor dem Versteigerungstermin bei Gericht beantragt werden.
Dieses Schreiben muss enthalten,ob von Haus aus ein Schlosser beigezogen werden soll, falls die zu besichtigende Wohnung/Haus etc. am Besichtigungstermin versperrt vorgefunden wird. Wird dementsprechend bei der Besichtigung ein Schlosser beigezogen, auch wenn die Besichtigung ohne Schlosser stattfinden hätte können,so muss die antragstellende Partei die Kosten des Schlosserdienstes trotzdem bezahlen.
Wenn nur eine Besichtigung (ohne Schlosser) beantragt wird, geht der Gerichtsvollzieher , welcher die Besichtigung durchführt, nur vor Ort und besteht bei dem gegenständlichen
Objekt, welches nicht zugänglich ist, dann keine Möglichkeit der Besichtigung.

Grundbuch:63281 Seiersberg
EZ:1983
Grundstücksnr.:309/9
BLNr:1
Liegenschaftsadresse:Feldkirchner Straße 6
PLZ/Ort:8054 Seiersberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 − sieben =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt Newsletter Anmelden !