Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

Wohnung Bezirk Baden

Bei den bewertungsgegenständlichen Liegenschaftsanteilen handelt es sich um eine im Wohnungseigentum stehende Wohnung in einer Wohnhausanlage in 2602 Blumau-Neurißhof, Wiesenhausstraße 3. Blumau-Neurißhof liegt im politischen Bezirk Baden, südlich von Wien, ungefähr 15 km von Baden und etwa 35 km von der Stadtgrenze der Bundeshauptstadt Wien entfernt. Die Wohnhausanlage besteht laut Nutzwertgutachten aus einem Wohngebäude mit insgesamt 6 selbständigen Räumlichkeiten, nämlich vier Wohnungen und zwei Magazinen.
Das Gebäude besteht aus dem Kellergeschoss, dem Erdgeschoss, dem 1. Obergeschoss sowie einem nicht ausgebautem Dachgeschoss. Die einzelnen Geschosse werden durch ein Stiegenhaus erschlossen. Ein Personenlift existiert nicht.
Die bewertungsgegenständliche Wohnung befindet sich im 1. Stock des Wohnhauses. Die Wohnung besteht aus den nachfolgend angeführten Räumlichkeiten
• Vorzimmer mit Loggia
• WC
• Bad
• Küche
• Speis
• Zimmer
• Zimmer
• Zimmer
• Kabinett
Zum Befundaufnahmezeitpunkt befand sich das Gebäude augenscheinlich in einem durchschnittlichen bis guten Bau- und Erhaltungszustand (Generalsanierung des Gebäudes im Jahr 2006).
Der Zustand der bewertungsgegenständlichen Eigentumswohnung (Wohnung 3) ist gut.
Folgender geringer Instandsetzungsaufwand war bei der Befundaufnahme innerhalb der Eigentumswohnung augenscheinlich erkennbar:
• Bodenbeläge zum Teil instandsetzungsbedürftig
• Wand- Deckenbeläge zu erneuern
• Küchen- und Sanitäreinrichtungsgegenstände unzeitgemäß

Objektgröße: 150,53 m²


Schätzwert: 150.000,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:Anmerkung zum SCHÄTZWERT: Verkehrswert unter Berücksichtigung des anteiligen Sanierungsdarlehens beträgt gerundet EUR 150.000,00. Verkehrswert fiktiv lastenfrei beträgt gerundet EUR 176.000,00. (siehe Langgutachten).
ZUBEHÖR:
Zum Bewertungsstichtag war die bewertungsgegenständliche Wohnung W 3 mit Sanitäreinrichtungsgegenständen in den Sanitärräumen (Badewanne, Waschtisch, WC) ausgestattet. Küchenmöbeln und -geräte waren vorhanden. Die vorhandenen Einbauten in den Sanitärräumen sind im standardmäßigen Wertansatz für die Herstellungskosten berücksichtigt.
Für diese Einrichtungsgeräte und –gegenstände in Bad, WC und Küche kann altersbedingt kein gesonderter Verkehrswert angegeben werden.

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: 0,00 EUR

Vadium: 15.000,00 EUR

Geringstes Gebot: 75.000,00 EUR


Sonstige Hinweise:Dieses Gutachten basiert auf den erhaltenen Unterlagen, erteilten Informationen und den getroffenen Annahmen. Der vorstehende Verkehrswert wurde unter der Voraussetzung ermittelt, dass mir alle für die Bewertung maßgeblichen Umstände wahrheitsgemäß offen gelegt wurden. Sollten nachträglich Umstände bekannt werden, von denen ich im Rahmen der gegenständlichen Gutachtertätigkeit keine Kenntnis erlangt habe, behalte ich mir vor, das gegenständliche Gutachten zu widerrufen bzw. abzuändern.
Ich empfehle jedem potenziellem Erwerber über die steuerlichen Aspekte eines Immobilienerwerbes fachlichen Rat einzuholen, da die diesbezüglichen Auswirkungen von der individuellen Steuersituation des Erwerbers abhängen.
Weiters wird jedem Interessenten geraten, vor einem eventuellen Erwerb von der allenfalls durch das Gericht gebotenen Möglichkeit Gebrauch zu machen, das Objekt selbst zu besichtigen, um sich ein eigenes Bild von der Immobilie zu machen.

Gericht: BG Baden
Aktenzeichen: 040 6 E 50/17x
wegen: Zwangsversteigerung von Wohnungseigentum
Letzte Änderung: 21.09.2018
Versteigerungstermin: am 24.10.2018 um 12:00 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Baden, 1. Stk., VS 3
Telefonkontakt: 02252/86500/DW 41 Frau Gutermuth
Sonstiges: KB Blumau Neurißhof EZ 443 = 157/835-tel Ant., B-LNr. 8
Im Übrigen wird auf die Fassung des Schätzungsgutachtens und des Versteigerungsedikts in der Ediktsdatei im Internet verwiesen.
Insbesondere wird hingewiesen auf das von der WEG aufgenommene außerbücherliche
Darlehren (siehe GA S 32), welches im Gutachten berücksichtigt wurde.
Ohne Anrechnung auf das Meistbot sind zu übernehmen: die Vereinbarung über die Aufteilung
der Aufwendungen gem. § 19 WEG C-Lnr. 8
sowie allfenfalls
die sich aus dem Wohnungseigentum ergebenden Beschränkungen (§ 11 Abs 3
WEG), die in der Verteilungsmasse nicht Deckung findenden Forderungen der
Wohnungseigentümergemeinschaft oder eines Miteigentümers soweit diese dem
gesetzlichen Vorzugspfandrecht unterliegen (§ 27 Abs 3 WEG),
die in der Verteilungsmasse nicht Deckung findenden Forderungen eines Mieters soweit diese
dem gesetzlichen Vorzugspfandrecht unterliegen (§ 42a MRG),

Grundbuch: 04042 Blumau-Neurißhof
EZ: 443
Grundstücksnr.: 1336/8
BLNr: 8
Liegenschaftsadresse: Wiesenhausstraße 3/1/3
PLZ/Ort: 2602  Blumau-Neurißhof


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt Newsletter Anmelden !