Menü Schließen

Wohnung Triesterstraße Neunkirchen

Die Liegenschaft befindet sich am sog. Spitz in Neunkirchen und ist Teil einer sehr großen Baulandfläche mit ähnlichen Wohnbauten (sog. Sternhäuser). Die einzelnen Häuser sind eigenen Einlagezahlen zugeordnet, bilden aber in Bezug auf die Außenanlagen und die Erschließung dem Grunde nach eine zusammengehörig geplante große Einheit.
Die Liegenschaft ist über eine Fahne von der parallel zur Triester Straße befindlichen Seitenfahrbahn vom Süden aus erreichbar und fällt leicht nach Norden ab.
Auf der Liegenschaft befindet sich ein sternförmiges Wohnhaus mit Keller, EG, sowie 1.OG bis 5. OG. Insgesamt befinden sich 24 WHG im Gebäude. Aufgrund der Anlage des Stiegenhauses sind die Wohnungen im Stiegenhaus teilweise um ein Halbgeschoß versetzt zueinander. Dies bewirkt, dass ein Teil des Kellers fast zur Gänze aus dem Terrain herausragt.
Die bewertungsgegenständliche Wohnung Top 21 befindet sich im 5. Stock.
Der gegenständlichen Wohnung Stiege 9 Top 21 ist auch ein KFZ-Stellplatz (nicht überdacht) zugeordnet. In der Natur konnten die Zahlen auf den Stellplätzen nicht identifiziert werden. Während der Begehung konnte auch durch die Hausverwaltung nicht eindeutig der entsprechende Stellplatz genannt werden.

Objektgröße: 66,00 m²

Schätzwert: 61.000,00 EUR
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: kein Zubehör
Vadium: 30.500,00 EUR
Geringstes Gebot: 6.100,00 EUR

Langgutachten:

Langgutachten (pdf) (7984 KB)

Lageplan:

Lageplan (280 KB)

Grundriss(e):

Grundriss (133 KB)

Foto(s):

Dienststelle:

BG Neunkirchen (233)

Aktenzeichen:

9 E 10/21k

wegen:

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Bekannt gemacht am:

21.12.2021

Versteigerungstermin:

am 03.02.2022 um 11:00 Uhr

Versteigerungsort:

Bezirksgericht Neunkirchen, Triester Str. 16, 2620 Neunkirchen

Telefonkontakt:

+43 2635 62031 DW 120

Besichtigungszeit:

2620 Neunkirchen, Triester Str. 78/Whg. 21
28.01.2022, 15.00 Uhr bis 17:00

Sonstiges:

Für 28.1.2022, 15:00 – 17:00 Uhr, wird die Besichtigungszeit für die zu versteigernde Liegenschaft
festgesetzt und der verpflichteten Partei aufgetragen, den Kauflustigen ungehinderten
Zutritt zu gewähren.
Wird die Besichtigung zu Unrecht verweigert, kann sie mit Beiziehung des Gerichtsvollziehers
erzwungen werden; darüber hinaus entstehenden gegebenenfalls Schadenersatzansprüche.
Unter dem geringsten Gebot findet ein Verkauf nicht statt.
Ohne Anrechnung auf das Meistbot sind zu übernehmen: –
Rechte, welche diese Versteigerung unzulässig machen würden, sind spätestens im Versteigerungstermin
vor Beginn der Versteigerung bei Gericht anzumelden, widrigenfalls sie zum
Nachteil eines gutgläubigen Erstehers in Ansehung der Liegenschaft selbst nicht mehr geltend
gemacht werden könnten.
Die auf die Liegenschaft sich beziehenden Urkunden, Schätzungsprotokolle und das
Schätzungsgutachten können von den Interessenten in der oben aus der Geschäftszahl ersichtlichen
Gerichtsabteilung während der Geschäftsstunden beim Bezirksgericht Neunkirchen eingesehen
werden. Ablichtungen des gesamten Schätzgutachtens sind gegen Kostenersatz erhältlich.
Das Vadium ist in Form von Sparurkunden zu erlegen (§ 179 EO).
R E P U B L I K Ö S T E R R E I C H
B e z i r k s g e r i c h t N e u n k i r c h e n
2
Diejenigen Gläubiger, für die auf die Liegenschaft pfandrechtlich sichergestellte Forderungen
haften, mit Ausnahme der Gläubiger mit bedingten Forderungen, werden aufgefordert,
vor dem Versteigerungstermin bekannt zu geben, ob sie mit der Übernahme der Schuld durch
den Ersteher unter gleichzeitiger Befreiung des bisherigen Schuldners einverstanden sind. Wird
keine Erklärung abgegeben, wird die Forderung durch Barzahlung berichtigt. Der Gläubiger kann
sich aber noch in der Verteilungstagsatzung mit der Übernahme der Schuld in Anrechnung auf
das Meistbot durch den Ersteher unter gleichzeitiger Befreiung des bisherigen Schuldners einverstanden
erklären.
Die öffentlichen Organe, die zur Vorschreibung und Eintreibung der von der Liegenschaft
zu entrichtenden Steuern, Zuschläge, Gebühren und sonstigen öffentlichen Abgaben berufen
sind, werden aufgefordert, in Ansehung aller dieser öffentlichen Abgaben , die auf der oben
bezeichneten Liegenschaft pfandrechtlich sichergestellt sind, die Erklärung abzugeben, ob der
Übernahme der Schuld durch den Ersteher unter gleichzeitiger Befreiung des bisherigen Schuldners
zugestimmt wird. Wird keine Erklärung abgegeben, wird die Forderung durch Barzahlung
berichtigt. Der Gläubiger kann sich aber noch in der Verteilungstagsatzung mit der Übernahme
der Schuld in Anrechnung auf das Meistbot durch den Ersteher unter gleichzeitiger Befreiung des
bisherigen Schuldners einverstanden erklären.
Die bis zum Versteigerungstermin rückständigen, von der Liegenschaft zu entrichtenden
Steuern, Zuschläge, Gebühren und sonstigen öffentlichen Abgaben samt Zinsen und anderen
Nebengebühren, die noch nicht pfandrechtlich sichergestellt sind, müssen spätestens im
Versteigerungstermin vor Beginn der Versteigerung angemeldet werden, widrigens diese Ansprüche
erst nach voller Befriedigung des betreibenden Gläubigers aus der Verteilungsmasse berichtigt
werden würden.
Im übrigen wird auf das Versteigerungsedikt unter http://www.edikte.justiz.gv.at verwiesen.


Grundbuch:

23321 Neunkirchen

EZ:

2843

Grundstücksnr.:

1594/5

BLNr:

46

Liegenschaftsadresse:

Triesterstraße 78, Wohnung 21

PLZ/Ort:

2620 Neunkirchen


Veröffentlicht unter bis 100.000 Euro, Eigentumswohnung, Niederösterreich, Österreich

1 Kommentar

  1. christophe demion

    guten tag,
    Kann man mit den Schätzwerk bezahlen? ohne kredit?? ist legal und möglich.. Denn ich brauche kein kredit….
    Herr Demion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Versteigerungs Katalog aus Österreich