Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich
Immobilien Suche
Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Wohnung Spittal an der Drau

EZ 145 und EZ 574:
insgesamt 1.710 m2 große Liegenschaft mit zwei massiven nicht unterkellerten Wohnhäusern (Gst.Nr. 1322/3, 1322/5 und 1322/4). Nutzfläche TOP 1 beträgt 223,63 m2.
Die Liegenschaft ist voll aufschlossen.
Widmung: “Bauland-Wohngebiet”
Adresse: Olsach 31, 9701 Rothenthurn.
Die Liegenschaft liegt in Olsach, ca. 10 km süd-östlich vom Stadtzentrum Spittal an der Drau, im ebenen Talboden des Unterdrautales, auf einer Seehöhe von ca. 517m.
Die B100 und der Draufluss mit der Mautbrücke sind ca. 200 m entfernt. Etwa 500 m südlich führt die Trasse der Tauernautobahn. Von der B100 aus ist die Siedlung verkehrsmäßig gut erschlossen.
Infrastruktur gibt es in unmittelbarer Nähe keine. Ein Geschäft, die Volksschule und eine kath. Kirche gibt es im nächstgelegenen Dorf Molzbichl, das ca. 4,5 km von Olsach entfernt ist.
Die Bezirksstadt Spittal an der Drau bietet jegliche, Villach ist etwa 25 km entfernt.
Die Liegenschaft ist als eben anzusehen,
die Bebauung besteht aus zwei massiven, sehr nahe zusammen gebauten, nicht unterkellerten Wohnhäusern, mit zwei abgeschlossenen Wohneinheiten und Garagen und Nebenräumen.
Mit dem Gutachten des allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Gutachter DI Josef A. vom 28.02.2011, wurden die Nutzwerte bzw. Mindestanteile für die einzelnen Einheiten der Gesamtanlage im Sinne des Wohnungseigentumsgesetzes idgF festgesetzt und in weiterer Folge mit dem Schenkungs- und Wohnungseigentumsvertrag (TZ 1110/2012) Wohnungseigentum an Wohnhaus Top 1 begründet.
Das bewertungsrelevante Wohnhaus Top 1 besteht aus Erdgeschoss und Dachgeschoss, Zubehör ist in Form von Abstellräumen, Garagen, Loggias und Freiflächen vorhanden.
Beim Wohnhaus Top 1 handelt es sich um ein altbestehendes Objekt mit teilweise großzügiger Raumaufteilung, zum Teil saniert, aber teilweise auch mit veralteter und unfertiger Ausstattung.
Für die Erhaltung des Wohnhauses und der Bausubstanz wurde seit dem Umbau zwar einiges getan, trotzdem ist der Bau- und Sachzustand des Gebäudes, der Böden und der Innenausstattung teilweise unzeitgemäß.
Das ehemalige Wirtschaftsgebäude ist im bewertungsrelevanten Erdgeschoss als teilweise reparaturbedürftig einzustufen, einige Instandsetzungs- und Fertigstellungsarbeiten sind in der nächsten Zeit erforderlich.

Grundstücksgröße:1.710 m²

Objektgröße:223,63 m²


Schätzwert: 152.000,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:Kein Zubehör

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs:kein Zubehör

Vadium: 15.200,00 EUR

Geringstes Gebot: 76.000,00 EUR


Sonstige Hinweise:- Dienstbarkeiten und andere Belastungen:
Die Dienstbarkeiten C-LNr 9a, 10a und 11a der EZ 145 sind von einem allfälligen Ersteher o h n e Anrechnung auf das Meistbot zu übernehmen.
Die Dienstbarkeiten C-LNr 13a und 14a der EZ 145 befinden sich im Rang nach dem
Pfandrecht der betreibenden Partei. Diese Dienstbarkeiten wurden je mit EUR 500,– bewertet
(§ 143 Abs 1 EO). Die Übernahme in Anrechnung auf das Meistbot bedeutet, dass die Last
vom Ersteher nur dann zu übernehmen ist, wenn die Last im Meistbot Deckung findet. Nach §
143 Abs 1 EO hat daher eine dreifache Bewertung zu erfolgen. Im weiteren Verfahren bis zur
Verteilung wirken sich die zu übernehmenden Lasten nicht weiter aus, insbesondere ist das
geringste Gebot auf Basis des Schätzwertes ohne die Last zu ermitteln, da erst im
Verteilungsverfahren eine allfällige Übernahme geklärt wird.
Bestandsverhältnisse: ein vormaligen Bestandsverhältniss wurde bereits aufgelöst.
Die Abgabenrückstände: —
Sämtliche Details siehe Langgutachten!
Die Grundstücksgröße von 1.710,00 m² stellt die Gesamtfläche der EZ 574 + 145 dar.
Die Objektgröße von 223,63 m² stellt die Nutzfläche von Wohnhaus Top 1, EG + DG dar.
Der Schätzwert von 182.000,00 stellt den Verkehrswert der Liegenschaft ohne Belastung dar.
Die Lasten werden bei der Wertermittlung entsprechend berücksichtigt.
Es liegt kein Energieausweis vor.
ALLGEMEINE HINWEISE:
– Die verpflichtete Partei hat dem Exekutionsgericht nicht mitgeteilt, dass er auf die Steuerbefreiung gemäß § 6 Abs 1 Z 9 lit a UStG 1994 verzichtet.
– Bietinteressenten haben einen amtlichen Lichtbildausweis und einen Staatsbürgerschaftsnachweis, gegebenenfalls einen Firmenbuchauszug bzw. im Falle der Vertretung eine öffentlich beglaubigte Spezialvollmacht mitzubringen.
– An die dinglich Berechtigten, insbesondere an die Pfandgläubiger einschließlich der Gläubiger, zu deren Gunsten eine Höchstbetragshypothek eingetragen ist, sowie bezüglich der Steuern und Abgaben an die öffentlichen Organe ergehen die in der folgenden Nachricht enthaltenen Aufforderungen.
– Zur Nachricht: Die Versteigerungsbedingungen, die auf die Liegenschaften sich beziehenden Urkunden, Schätzungsprotokolle usw. können von den Kauflustigen in der Gerichtsabteilung 6 des Bezirksgerichtes Spittal/Drau während der für den Parteienverkehr bestimmten Zeit eingesehen werden. Ablichtungen des gesamten Schätzungsgutachtens gegen Kostenersatz sind bei dem Bezirksgericht Spittal/Drau erhältlich. Das Gutachten ist in der Ediktsdatei zu ersehen.
– Allgemeine Aufforderung: Rechte, die diese Versteigerung unzulässig machen würden, sind spätestens im Versteigerungstermin vor Beginn der Versteigerung bei Gericht anzumelden, widrigenfalls sie zum Nachteil eines gutgläubigen Erstehers in Ansehung der Liegenschaft selbst nicht mehr geltend gemacht werden könnten.
– Allgemeine Aufforderung an die Pfandgläubiger: Diejenigen Gläubiger, für die auf dieser Liegenschaft pfandrechtlich sichergestellte Forderungen haften, mit Ausnahme der Gläubiger mit bedingten Forderungen, werden aufgefordert, vor dem Versteigerungstermin die Erklärung abzugeben, ob sie mit der Übernahme der Schuld durch den Ersteher unter gleichzeitiger Befreiung des bisherigen Schuldners einverstanden sind. Wird keine Erklärung abgegeben, so wird die Forderung durch Barzahlung berichtigt. Der Gläubiger kann sich aber noch in der Verteilungstagsatzung mit der Übernahme der Schuld in Anrechnung auf das Meistbot durch den Ersteher und der Befreiung des früheren Schuldners einverstanden erklären.
– Aufforderung an die öffentlichen Organe bezüglich der Steuern und sonstigen öffentlichen Abgaben: Die öffentlichen Organe, die zur Vorschreibung und Eintreibung der von der Liegenschaft zu entrichtenden Steuern, Zuschläge, Gebühren und sonstigen öffentlichen Abgaben berufen sind, werden aufgefordert, in Ansehung aller dieser öffentlichen Abgaben, die auf der oben bezeichneten Liegenschaft pfandrechtlich sichergestellt sind, die Erklärung abzugeben, ob der Übernahme der Schuld durch den Ersteher unter gleichzeitiger Befreiung des bisherigen Schuldners zugestimmt wird. Wird keine Erklärung abgegeben, wird die Forderung durch Barzahlung berichtigt. Der Gläubiger kann sich aber noch in der Tagsatzung mit der Übernahme der Schuld in Anrechnung auf das Meistbot durch den Ersteher und der Befreiung des bisherigen Schuldners einverstanden erklären. Die bis zum Versteigerungstermin rückständigen, von der Liegenschaft zu entrichtenden Steuern, Zuschläge, Gebühren und sonstigen öffentlichen Abgaben samt Zinsen und anderen Nebengebühren, die noch nicht pfandrechtlich sichergestellt sind, müssen spätestens im Versteigerungstermin vor Beginn der Versteigerung angemeldet werden, widrigenfalls diese Ansprüche erst nach voller Befriedigung des betreibenden Gläubigers aus der Versteigerung berichtigt werden würden.
– Ungültige Vereinbarungen: Vereinbarungen, wonach jemand verspricht, bei einer Versteigerung als Mitbieter nicht zu erscheinen oder nur bis zu einem bestimmten Preis oder sonst nur nach einem gegebenen Maßstab oder gar nicht mitzubieten, sind ungültig. Die für die Erfüllung dieses Versprechen zugesicherten Beträge, Geschenke oder anderen Vorteile können nicht eingeklagt werden. Was dafür wirklich gezahlt oder übergeben worden ist, kann zurückgefordert werden.

Gericht: BG Spittal an der Drau
Aktenzeichen: 730 6 E 52/15t
wegen: Zwangsversteigerung einer Liegenschaft
Letzte Änderung: 03.07.2016
Versteigerungstermin: am 11.8.2016 um 09:00 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Spittal/Drau, Verhandlungssaal 1, Erdgeschoss
Telefonkontakt: 04762/4822-07
Besichtigungszeit: Die Eigentümer sowie Dritte haben die Besichtigung des Versteigerungsobjektes zu dulden.
Ort und Zeit der Einsichtnahme: Mo. bis Fr. von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr, Bezirskgericht Spittal/Drau, 1. Stock, Zimmer Nr. 103, bzw. siehe LANGGUTACHTEN!
Sonstiges: Das Vadium kann nur in Form einer Sparurkunde (inländisches Sparbuch) erlegt werden.

Grundbuch: 73415 Olsach
EZ: 574 und 145
Grundstücksnr.: 1322/4, 1322/3 und 1322/5
BLNr: 1, 2, 3
Liegenschaftsadresse: Olsach 31
PLZ/Ort: 9701 Rothenthurn


Jetzt Newsletter Anmelden !