Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

Versteigerung in Graz

Zur Versteigerung gelangen das aus einer alten Bausubstanz hervorgeht, in den Kriegsjahren 1939 bis1945 zerstört und in den Jahren 1954/57 wieder aufgebaut wurde. Es ist unterkellert und umfasst mehrere Obergeschosse, die über ein Stiegenhaus und einen Personenaufzug erschlossen werden. Der Bauzustand des Hauses entspricht im Wesentlichen dem Baualter und weist einen durchschnittlichen Erhaltungszustand auf, teilweise besteht ein Instandhaltungsrückstand. Der Personenaufzug ist in einem desolaten Zustand, wobei die Hausverwaltung bereits die Sanierung eingeleitet hat.

Der Geschäftsraum /Parterre hat eine Nutzfläche von ca. 3 m² und besteht aus Geschäftsraum, Lager-/Aufenthaltsraum, zwei Lagerräumen und WC. Der Zugang erfolgt über die und befindet sich zentral an der Südseite des Objekts; östlich davon ist der Zugang zum Stiegenhaus. Der Bauzustand des Geschäfts entspricht dem Baualter und weist einen durchschnittlichen Erhaltungszustand auf; Kleinreparaturen im Ausmaß der üblichen Instandhaltung sind erforderlich. Die Beheizung erfolgt über eine Warmwasserzentralheizung mit Gastherme. Laut Mitteilung der Hausverwaltung beträgt die aktuelle monatliche Vorschreibung € 447,21 (inkl. Instandhaltung, Betriebskosten, Verwaltungskosten). Das Geschäft wird als Friseurbedarfsgeschäft genutzt und ist auf unbestimmte Zeit vermietet, wobei nach Auskunft des Mieters eine im Vergleich zum Mietvertrag reduzierte Miete von € ,18 /m2 (Jahresnettomiete rund € .132,–) entrichtet wird, die ortsüblich und nachhaltig erzielbar ist.
Das Wohn- und Geschäftshaus, in welchem das bewertungsgegenständliche Geschäft situiert ist, geht aus einer alten Bausubstanz hervor. Das Objekt wurde in den Kriegsjahren 1939 bis 1945 zerstört und in den Jahren 1956/1957 wieder aufgebaut. Das Objekt ist unterkellert und umfasst mehrere Obergeschosse. Das Objekt ist mit einem Satteldach mit einer Ziegeleindeckung versehen. An der Fassade ist ein mineralischer Putz angebracht. Der Eingang zum Geschäft befindet sich zentral an der Südseite des Objektes. Der Zugang zum Stiegenhaus befindet sich östlich davon. Die Erschließung der einzelnen Geschosse erfolgt über ein Stiegenhaus und einen Personenaufzug.
Der Geschäftsraum, der als Frisörbedarfsgeschäft genutzt wird, und der die nördlich anschließenden Lagerräume/Aufenthaltsraum sind mit einem Laminatboden versehen. Im WC sind Boden- und Wandflächen verfliest. Die Wandflächen sind verputzt und gestrichen und mit einer Regalverkleidung versehen, die zur Ausstellung der Verkaufsstücke dient. Die Decke ist als abgehängte Lamellendecke ausgeführt. Das straßenseitig gelegene Portal ist als Stahl-Glas-Konstruktion mit Isolierverglasung ausgeführt. Die Beheizung erfolgt über eine Warmwasserzentralheizung mit Gastherme.
Versteigerung in Graz

——————————————————————————-

Sonstige Hinweise: Der Verpflichtete hat dem Exekutionsgericht gegenüber keinen Verzicht auf die Steuerbefreiung nach § 6 Abs. 1 Z 9 lit a UstG 1994 abgegeben. Das Vadium kann nur in Form einer Sparurkunde abgegeben werden.
In Bezug auf die Dokumentation wird auf das Langgutachten hingewiesen.

 

Jetzt Newsletter Anmelden !