Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

Haus in Neusiedl bei Güssing

Die drei Wohnhausgrundstücke 1498, 1497/2 und 4363 bilden in der Natur eine wirtschaftliche Einheit und liegen außerhalb des Ortsbereichs von Neusiedl bei Güssing, direkt an der Ortsstraße, welche nach Rudersdorf führt. Die Lage der Grundstücke ist leicht geneigt, die Figuration zusammenhängend ungleichmäßig.
Infrastruktur:
Eine öffentliche Bushaltestelle befindet sich unweit der Liegenschaft entfernt. Ebenso befinden sich in nächster Umgebung Gaststätten. Die nächst gelegenen größeren infrastrukturellen Gegebenheiten sind jedoch ohne private PKW nur erschwert erreichbar und befinden sich diese im nahe gelegenen Rudersdorf, Fürstenfeld bzw. Güssing.
Nutzung:
Das Gebäude war zum Zeitpunkt der Befundaufnahme bewohnt.
Gebäudebeschreibung:
Wohngebäude:
Ein genaues Baujahr über die Herstellung der Grundsubstanz vom Haus ist nicht bekannt. Soweit erinnerbar dürfte diese jedoch um die Jahrhundertwende hergestellt worden sein. Der letzte Zubau erfolgte lt. Bescheid im Jahr 1980, wo der Heizraum dem Wohnhaus angebaut wurde. Zu Umbau- und Instandsetzungsmaßnahmen kam es lt. Angabe im Jahr 1990. Das Haus besitzt eine Teilunterkellerung, ist jedoch ansonsten überwiegend eingeschossig in Massivbauweise ausgeführt, mit rechteckiger Figuration im Haupttrakt des Wohnhauses.
An Räumlichkeiten sind vorhanden 2 Schlafzimmer, Vorraum und Eingangsbereich, Wohnküche, 2 Zimmer, 3 Abstellräume, Badezimmer, Vorraum, WC und Werkstätte, sowie ist dem Objekt, wie bereits vor festgehalten, im Erdgeschoss ein Heizraum angebaut.
Im Kellergeschoss befindet sich ein Kellerraum.
Die Aufschließung und Erreichung von Grund und Gebäude erfolgt von der nordseitig an der Liegenschaft vorbeiführenden Straße, sodass Zugang und Zufahrt zur Liegenschaft von dieser Straße aus gegeben sind. Der Wohnhauszugang ist ebenfalls straßenseitig gegeben, einerseits besteht ein Hauptzugangsbereich mit Vorlegstufe sowie der zweite Zugang über die Werkstätte. Der Zubau zum angebauten Heizraum erfolgt von der Hofseite. Der Kellerraum ist über eine Massivstiege erreichbar. In den Dachboden gelangt man über eine steile Holztreppe, einläufig ausgeführt.
Wirtschaftsgebäude:
Zur Südseite im Anschluss an das Wohnhaus angebaut mit L-förmiger Figuration das Wirtschaftsgebäude. Ein genaues Baujahr über die Herstellung der Grundsubstanz ist nicht bekannt. Vermutlich dürfte dieses zum gleichen Zeitpunkt wie das Wohngebäude, um die Jahrhundertwende, errichtet worden sein. Das Objekt ist zur Gänze eingeschossig und massiv ausgeführt.
An Räumlichkeiten sind vorhanden Zufahrt – Einstellraum, aufgelassener Stall, Kammer, Einstellraum, Abstellraum und aufgelassener Schweinestall.
Die Aufschließung und Erreichung erfolgt gleichartig wie beim Wohngebäude bzw. erfolgen Zugänge und Zufahrten von der Hofseite. Der Dachboden ist über eine Leiter erreichbar.
Garagengebäude:
Am Grundstück zur Ostseite hin besteht eine eingeschossig massiv ausgeführte Garage mit rechteckiger Figuration. Lt. beiliegendem Plan und Bescheid wurde diese Garage ab dem Jahr 1968 erbaut. Über diesem Massivbau besteht ein Satteldach mit Wellplattendeckung, welches bereits Verformungen aufweist. Dachrinnen sind montiert und laufen die Dachwässer frei aus. Die Zufahrt zur Garage erfolgt über ein funkgesteuerte Tor mit Seitenantrieb. Davor befindet sich ein Abflussrigol.
In der Garage vorhanden Betonboden, die Wand- und Deckenflächen sind verputzt, der südseitige Bereich ist unverputzt und ist der Raum bis zum Dach hin offen, d.h. es besteht keine Decke. Belichtung über ein Kunststofffenster und ein Holzfenster. An öffentlichen Anschlüssen ist lt. Angabe Stromanschluss eingeleitet. Der Bau- und Erhaltungs-zustand ist als mäßig zu bezeichnen.
Außenanlagen:
Im Hof befindet sich eine aufgelassene Kläranlage, welche lt. Angabe nicht mehr genutzt wird. Ansonsten ist die Hoffläche begrünt bzw. tw. mit Betonflöz versehen. Der Abschluss zur Straße hin erfolgt über eine doppelflügelige Holztür und ein einflügeliges Türl, an Betonsäulen montiert.
Südseitig angeschlossen an das Wirtschaftsgebäude ist eine aufgelassene Düngerstätte ohne Marktwert. Ebenfalls südseitig im Anschluss an das Wirtschaftsgebäude und der Düngerstätte besteht ein aufgelassener Gemüsegarten, mit Maschenzaun eingezäunt und einer Metalltür. Das Traufenpflaster zur Straße hin besteht aus zwei Reihen Wasch-betonplatten. Im Anschluss zum Gehsteig vorhanden ein Blumenbeet. Ostseitig vom Wirtschaftstrakt bzw. Wohntrakt vorhanden die Garage, wo die asphaltierte Zufahrt besteht. Im Anschluss an das Wohnhaus ersichtlich Rosenstöcke mit einer Grünzone und einem Traufenpflaster aus Beton sowie einem Brunnen im Zufahrtsbereich, welcher nicht funktionstüchtig ist.

Grundstücksgröße: 3.351 m²

Objektgröße: 285,61 m²


Schätzwert: 92.000,00 EUR

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: 0,00 EUR

Vadium: 9.200,00 EUR

Geringstes Gebot: 46.000,00 EUR


Sonstige Hinweise:Gst. Nr. 1781:
Dieses Grundstück liegt westseitig außerhalb des Ortsgebietes, im Nahbereich des asphaltieren Ebenwegs und grenzt an den Heutalbach an. Es ist sehr klein, hat dreieckige Figuration und keine eigene Zufahrt. Die Nutzung ist nur in Verbindung mit anderen Grundstücken möglich. In natura handelt es sich um eine landwirtschaftlich genutzte Fläche.
Das Vadium kann nur in form von Sparurkunden erlegt werden.

Gericht:BG Güssing
Aktenzeichen:310 4 E 231/17v
wegen:Zwangsversteigerung einer Liegenschaft
Letzte Änderung:29.09.2017
Versteigerungstermin:am 15.11.2017 um 11:30 Uhr
Versteigerungsort:Bezirksgericht Güssing, Verhandlungssaal A/I.Stock

Grundbuch:31032 Neusiedl bei Güssing
EZ:187
Grundstücksnr.:1497/2, 1498, 4364
BLNr:3
Liegenschaftsadresse:Heutal 57
PLZ/Ort:7543 Neusiedl bei Güssing


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt Newsletter Anmelden !