Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

Neudorf bei Staatz

Die bewertungsgegenständliche Liegenschaft besteht aus einem Wohnhaus und Nebengebäuden. Ein Zubau wurde laut Auskunft des Verpflichteten im Jahr 2006 durchgeführt. Das Wohnhaus ist mit Kunststofffenster ausgestattet. Anzumerken ist, dass das Wohnhaus teilweise unterkellert ist und mittels Strom beheizt wird. Der Dachboden des Wohnhauses ist nicht ausgebaut.
Nach den üblichen Kriterien ist der Gesamtzustand des Wohnhauses dem Baualter entsprechend als unterdurchschnittlich erhalten zu bezeichnen. Die Nebengebäude sind ebenfalls als unterdurchschnittlich erhalten zu bezeichnen. Ein Investitionsrückstau ist gegeben. Anzumerken ist, dass zum Teil an den Außenmauern des Wohnhauses kein Verputz angebracht wurde.
Ein Zubau wurde laut Auskunft des Verpflichteten im Jahr 2006 durchgeführt. Der Zubau ist ebenfalls als unterdurchschnittlich erhalten zu bezeichnen und befindet sich teilweise im Rohzustand. Ein Bau bzw. Benützungsbewilligung liegt nicht vor.
Anzumerken ist, dass das Wohnhaus von dem Bruder des Verpflichteten, Herrn Sommer bewohnt wird und dieser dafür keine Miete bezahlt.
Laut schriftlicher Auskunft der Marktgemeinde Neudorf bei Staatz vom 20.01.2001 belaufen sich die offenen Forderungen auf € 59,99.

Sonstige Hinweise:

Schätzwert ohne Berücksichtigung offener Abgabenrückstände: € 8.500,-; unter Berücksichtigung offener Abgabenrückstände: € 7.300,–.
Als Sicherheitsleistung kommen nur Sparbücher in Betracht. Bieter haben sich durch Vorlage eines Staatsbürgerschaftsnachweises und Reisepasses auszuweisen.

Gericht:
BG Laa an der Thaya

PLZ/Ort:
2135 Neudorf bei Staatz


Jetzt Newsletter Anmelden !