Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich
Immobilien Suche
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Kopie

Versteigerung abgelaufen !

Gericht: BG Thalgau
wegen: Zwangsversteigerung einer Liegenschaft
Versteigerungstermin: am 14.1.2010 um 9:00 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Thalgau, Zimmer 5, Erdgeschoß
Telefonkontakt: 05 7601 21 37870
Ort und Zeit der Einsichtnahme: Das Schätzungsprotokoll (-gutachten), kann beim Bezirksgericht Thalgau während des Parteienverkehrs (Montag bis Freitag 8:00 – 12:00 Uhr) eingesehen werden. Ablichtungen des Schätzungsgutachtens sind gegen Kostenersatz erhältlich (EUR 1,– pro Kopie).

——————————————————————————–

——————————————————————————–

Kategorie(n): land- und forstwirtschaftlich genutzte Liegenschaft
Grundstücke mit verschiedener Widmung (Bauland, Sonderfläche f.touristische Zwecke, land- und forstw.Grünland. Wegen des großen Umfanges ist jedenfalls auf die Langgutachten zu verweisen. Die angegebene Grundstücksgröße ist die Summe der 3 EZ
Grundstücksgröße: 47.903 m²

——————————————————————————–

Schätzwert: 2.063.388,00 EUR
Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs: Kachelofen im Hause Reith 18
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: 1.200,00 EUR
Vadium: 203.638,80 EUR
Geringstes Gebot: 2.063.388,00 EUR

——————————————————————————–

Sonstige Hinweise: Maßgeblich für die Beurteilung der Liegenschaft sind das Langgutachten Dr.Köstler vom 5.5.2009 samt Ergänzung vom 28.9.2009 (welche auf zwischenzeitlich nach dem Gutachtensstichtag möglicherweise geänderte Verhältnisse eingeht) sowie das Langgutachten des zur Bewertung der land- und forstwirtschaftlichen Flächen herangezogenen Dr.Schlager
Unter dem geringsten Gebot findet ein Verkauf nicht statt. Als Vadium kann ausschließlich eine Sparurkunde (Sparbuch) angenommen werden. Ein amtlicher Lichtbildausweis und ein Staatsbürgerschaftsnachweis, ggf. ein Firmenbuchauszug bzw. eine Spezialvollmacht sind mitzubringen. Die verpflichtete Partei hat dem Exekutionsgericht nicht mitgeteilt, dass auf die Steuerbefreiung gem. § 6 Abs. 1 Z 9 lit a UStG 1994 verzichtet wird (§ 170 Z 10 EO).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt Newsletter Anmelden !