Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich
Immobilien Suche
Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Kärnten Wald

Waldgrundstück (1.208 m2)
Grundstück 710 KG 76110 Mittlern.
(Beschreibung des SV:
Waldgrundstück ca. 1 km nördlich der Ortschaft Alt-Mittlern, die Zufahrt erfolgt zunächst über einen öffentlichen Weg, dann weiter über einen nicht eingetragenen Waldweg, welcher nördlich an der Grundstücksgrenze vorbei führt. Das Grundstück ist nach Norden geneigt, die Holzbringung kann mittels Seilwinde bis zum Weg und weiter mit einer Zugmaschine bis zur LKW befahrbaren Straße erfolgen.)

Grundstücksgröße:
1.208 m²

Objektgröße:
0,00 m²


Schätzwert:

1.830,00 EUR

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs:

kein Zubehör

Vadium:

183,00 EUR

Geringstes Gebot:

1.830,00 EUR


Sonstige Hinweise:
Es gelten die gesetzlichen Versteigerungsbedingungen, dies mit der beschlossenen Modifikation, dass das geringste Gebot (anstelle sonst die Hälfte des Schätzwerts)
in der Höhe des Schätzwerts festgesetzt ist.
Ohne Anrechnung auf das Meistbot sind zu übernehmen: —–
Unter dem geringsten Gebot findet ein Verkauf nicht statt.
Als Vadium ist nur ein (inländisches) Sparbuch geeignet.
Ein Verzicht auf die Steuerbefreiung gemäß § 6 Abs 1 Z 9 lit a. UStG liegt nicht vor (das bedeutet, dass keine Umsatzsteuer anfällt).
Hinweise:

Es handelt sich um ein Waldgrundstück.
Für den Erwerb eines solchen Grundstückes ist grundsätzlich (einzuholen vom Ersteher
nach dem Versteigerungstermin) eine Genehmigung durch die Grundverkehrsbehörde (Bezirkshauptmannschaft) erforderlich; angesichts der geringen Größe des Grundstückes dürfte dies hier eher unproblematisch sein.

Im Grundbuch ist eingetragen zu C-LNr 1a das Belastungs- und Veräußerungsverbot. Dazu wird mitgeteilt, dass dieses Belastungs- und Veräußerungsverbot als hinfällig betrachtet wird, da dargelegt ist, dass die Berechtigte verstorben ist.

Die Zufahrt zum gegenständlichen Waldgrundstück ist rechtlich nicht klar (weil im Grundbuch dazu nichts eingetragen ist). Erhebungsergebnis ist:
Der Sachverständige hat dazu ausgeführt, dass in der Natur ein Zufahrtsweg gegeben ist, ausgehend vom öffentlichen Wegenetz, zunächst über das Grundstück (alle Grundstücke KG Mittlern) Wegegrundstück 2007/1 (Anmerkung des Gerichts: grundbücherliche Eigentümerin: Marktgemeinde Eberndorf) und von dort vermutlich über die Grundstücke 1915/1 (Anmerkung des Gerichts: grundbücherlicher Eigentümer: A. L.) und 1915/2 (Anmerkung des Gerichts: grundbücherlicher Eigentümer: P. K.) und 1915/3 (Anmerkung des Gerichts: grundbücherliche Eigentümerin: Ch. L.).
Das Gericht bemerkt dazu, dass die Zufahrtsfrage im Rahmen eines Zwangsversteigerungs-verfahrens nicht rechtlich bindend geklärt werden kann.
Die Parteien, Beteiligten, Buchberechtigten, Grundstückseigentümer wie oben angeführt wurden aufgefordert bzw. wurde Ihnen anheimgestellt, sich dazu zu äußern. Eine Äußerung ist nicht erfolgt.
Das Gericht teilt weiters mit, dass im fraglichen Nahebereich auch noch weitere Grundstücke gelegen sind. Es wurden auch die grundbücherlichen Eigentümer dieser Grundstücke aufgefordert bzw. wurde Ihnen anheimgestellt, sich dazu zu äußern. Eine Äußerung ist nicht erfolgt.
Offenbar ist die Zufahrtsfrage in der Praxis kein Streitthema.

Bei einer Zwangsversteigerung ist ein Pfandrecht auf der Liegenschaft für einen Ersteher grundsätzlich ohne Belang. Soweit die Pfandschuld durch das Meistbot gedeckt ist, wird diese bezahlt; wenn das Meistbot für die Pfandschuld nicht ausreicht, fällt das Pfandrecht trotzdem raus, den Ersteher betrifft die restliche Schuld nicht. Es kann sich aber der Ersteher mit dem Pfandgläubiger auch auf eine Übernahme der Schuld in Anrechnung auf das Meistbot einigen.


Gericht:
BG Völkermarkt

Aktenzeichen:
761 3 E 2951/14h

wegen:
Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Letzte Änderung:
23.09.2015

Versteigerungstermin:
am 9.11.2015 um 08:30 Uhr

Versteigerungsort:
Saal 11, 1. Stock, Bezirksgericht Völkermarkt

Telefonkontakt:
04232 2239 DW 32 bzw DW 24

Besichtigungszeit:
Nach der Exekutionsordnung haben die verpflichtete Partei und auch Dritte Interessenten die Besichtigung der Liegenschaft zu gestatten.
Ein gerichtlicher Besichtigungstermin mit Gerichtsvollzieher findet nur über Antrag statt.
Es handelt sich aber ohnehin um ein unbebautes Waldgrundstück, sodass eine Besichtigung unproblematisch sein sollte.

Ort und Zeit der Einsichtnahme:
Die sich auf die Liegenschaft beziehenden Urkunden, Schätzungsprotokolle usw. können beim Bezirksgericht Völkermarkt während der Amtsstunden (grundsätzlich während der Parteienverkehrszeiten vormittags) eingesehen werden.
Ablichtungen des gesamten Schätzungsgutachtens sind gegen Kostenersatz erhältlich.
Das Langgutachten und das Kurzgutachten finden Sie aber ohnehin hier in diesem Internet-Edikt.


Grundbuch:
76110 Mittlern

EZ:
554

Grundstücksnr.:
710

BLNr:
1 und 2

Liegenschaftsadresse:
Mittlern

PLZ/Ort:
9125 Kühnsdorf


Jetzt Newsletter Anmelden !