Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich
Immobilien Suche
Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Haus in Heidenreichstein

Die bewertungsgegenständliche Liegenschaft liegt nördlich außerhalb des bebauten Gebietes der Stadt Heidenreichstein innerhalb einer Streusiedlung. Die verkehrsmäßige Erschließung erfolgt über den von der Landesstraße  nach Norden abzweigenden, mit Asphalt befestigten  (Gst , Stadtgemeinde Heidenreichstein – öffentliches Gut, Verkehrsfläche). Die unmittelbar an die Liegenschaft angrenzenden, sowie die in der näheren Umgebung gelegenen Grundstücke sind jeweils als Grünland gewidmet, die darauf vereinzelt errichteten Gebäude sind jeweils als erhaltenswerte Gebäude im Grünland (Geb) gewidmet. Das bewertungsgegenständliche Grundstück /9 weist eine unregelmäßige Grundrissform auf. Das Grundstück grenzt mit der östlichen Grundgrenze in einer Länge von ca. 15,5 m an das öffentliche Gut (Gst) an. Die Grundstückstiefe vom öffentlichen Gut nach Westen beträgt ca. 18 m. Die Grundstücksfläche ist weitgehend eben, weist ein geringes Gefälle von Osten nach Westen auf und ist niveaugleich mit den angrenzenden Grundstücken. Zum Bewertungsstichtag befindet sich im Abstand von ca. 21 m vom östlich angrenzenden Zufahrtsweg und im Abstand von ca. 2 m von der südlichen Grundgrenze ein in Massivbauweise errichtetes Einfamilienwohnhaus. Das in offener Bauweise errichtete Wohnhaus wurde ursprünglich ca. im Jahr 1964 errichtet. Ca. im Jahr 1982 wurde im Dachgeschoß ein Zimmer eingebaut und ca. im Jahr 1976 ein Zubau an das Wohnhaus errichtet. Das Wohnhaus besteht aus Erdgeschoß, teilausgebautem Dachgeschoß und ist zum Teil unterkellert. Der Erdgeschoßfußboden liegt bis zu ca. 1 m über Naturniveau. Der Hauseingang erfolgt über den an der Südseite angebauten Zubau über eine nicht überdachte Eingangstreppe und den Windfang. Die Wohnnutzfläche der im Erdgeschoß und im teilausgebauten Dachgeschoß eingebauten Wohneinheit beträgt insgesamt ca. 81 m². Im Kellergeschoß befinden sich 1 Vorraum und 2 Abstellräume mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 26 m². Bauweise (gem. Baubeschreibung bzw. soweit augenscheinlich erkennbar): Fundamente: Stampfbeton; Außenwände Kellergeschoß: 50 cm Bruchsteinmauerwerk; Außenwände (Erdgeschoß und Dachgeschoß): 25 cm bzw. 30 cm Hohllochziegelmauerwerk verputzt; Fassaden: Mineralputz (Zubau); Eternitplattenverkleidung (Westfassade); Zwischenwände: Ziegelmauerwerk verputzt sowie Leichtwände (Heraklith) im Dachgeschoß; Decken über Kellergeschoß: Stahlbetondecke; Decke über Erdgeschoß: Holztramdecke; Decke über Dachgeschoß: Tragldecke; Treppe Windfang/Vorraum: Betontreppe; Treppe KG/EG: einläufige, gerade Betontreppe ohne Belag; Treppe EG/Dachgeschoß: zweiläufige Massivholzwangentreppe mit Setz- und Trittstufen und Podest; Massivholzgeländer; Dach: Satteldachstuhl; Holzsparren, Einfachlattung; Dacheindeckung: BRAMAC Betondachsteine; Hauseingangstür: Aluminiumprofiltür mit Wärmeisolierverglasung; Innentüren (Erdgeschoß): Umfassungszargen mit beschichteten Türblättern; Innentür (Bad-DG): Stahlzarge mit Blechpaneeltür; Innentüren (Kellergeschoß): Umfassungszargen und Türblätter Massivholz; Fenster: Kunststofffenster mit Wärmeisolierverglasung; Heizung: Einzelofenheizung; Elektrokonvektorheizkörper (Bad-DG); Elektrofrostwächter (WC-EG); Warmwasserbereitung: Elektrowarmwasserspeicher.
Das Wohnhaus befindet sich in einem mäßigen Bau- und Erhaltungszustand. Ausstattung: Böden: Kunststoffbelag, Teppichboden, Fliesen; Wände und Decken: verputzt und gemalt. Die Wohnräume im Erd- und Dachgeschoß verfügen über eine einfache bis sehr einfache, instandsetzungsbedürftige Ausstattung. Die Kellerräume verfügen über einen sehr einfachen Ausstattungsstandard. An der Westfassade des Wohnhauses ist ein Schuppengebäude in Holzbauweise angebaut. Das Schuppengebäude befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem desolaten Bauzustand. Im Hinblick auf den erheblichen Sanierungsbedarf an den konstruktiven Gebäudeteilen ist das Gebäude aus wirtschaftlicher Sicht als abbruchreif anzusehen. Vorhandene Aussenanlagen: Traufenpflaster: Waschbeton; Einfriedung Vorgarten: Holzlattenzaun; restliche Einfriedung: Betonsockel mit Maschedrahtzaun zwischen Metallprofilständern; Senkgrube auf Eigengrund.
Die nicht bebauten und unbefestigten Grundflächen sind als Grünflächen (Wiese, Garten) angelegt.

Gericht:
BG Gmünd in Niederösterreich

wegen:
Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

PLZ/Ort:
3860 Heidenreichstein


Jetzt Newsletter Anmelden !