Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

Haus im Neuberg (Burgenland)

Das Grundstück 803 mit den darauf befindlichen Gebäuden liegt im südseitigen Ortsbereich von Neuberg. Die Aufschließung und Erreichung erfolgt über den südseitig anschließenden Winkelweg sowie nordseitig vorführenden Biotopweg. Die Lage des Grundstückes ist relativ eben, die Figuration unregelmäßig. Die umliegenden Grundstücke sind mit Wohnhäusern bebaut. Westseitig an die Liegenschaft anschließend der Lukabach.
Infrastruktur:
Öffentliche Haltestellen, Gaststätten, Kindergarten, Volksschule, eine Bankstelle und Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Gebrauch sind in Neuberg vorhanden. Die grö-ßeren infrastrukturellen Gegebenheiten befinden sich im Bezirksvorort Güssing.
Gebäudebeschreibung:
Wohngebäude:
Das Wohnhaus wurde, wie dem Baubescheid zu entnehmen, 1972 errichtet. Lt. vorliegendem Bescheid erfolgte 1990 der Ausbau des Dachgeschoßes. Das Objekt ist dreigeschoßig in Massivbauweise, bestehend aus Keller-, Erd- und Dachgeschoß errichtet.
An Räumlichkeiten sind im Dachgeschoß vorhanden Balkon, Wohnraum und Essraum, Badezimmer, zwei Zimmer, Kochnische und Gang. Im Erdgeschoß befinden sich Wohn-zimmer, Küche, Balkon, zwei Schlafzimmer, Büro, Badezimmer, Abstellraum, WC, Vorraum, Gang und Windfang. An Räumlichkeiten sind im Kellergeschoß vorhanden Abstellraum, Waschraum, Heizraum, Abstellraum unter der Stiege, Lagerkeller, Tankraum sowie Vorkeller und Gangflächen.
Die Aufschließung und Erreichung von Grund und Gebäude erfolgt über den südseitig anschließenden Winkelweg sowie nordseitig vorbeiführenden Biotopsweg. Der Zugang zum Wohnhaus ist über eine Kunststeinstiege, welche durch den auskragenden Dachstuhl überdacht ist, gegeben. Im Bereich des Zugangs zum Wohnhaus besteht eine Glasbausteinwand. Die Geschoße untereinander sind durch Stiegen miteinander verbunden.
Garagengebäude 1:
Dieses wurde, wie dem Baubescheid zu entnehmen, 1990 errichtet. Es ist eingeschoßig in Massivbauweise hergestellt. Als Fundierung bestehen, lt. Angabe, Betonfundamente. Das Gebäude ist massiv hergestellt und besitzt eine Massivdecke, als Flachdach ausgeführt mit Blecheindeckung. Im Inneren vorhanden Betonboden, Wand- und Deckenflächen verputzt. Ersichtlich an der Decke ein Wassereintritt vom, lt. Angabe, undichten Dach. Zufahrt über eine Sektionaltor, Type Hörmann. Zum Wohnhaus eine Metalltür mit Zarge und Selbstschließer. Belichtung über ein kleinformatiges Kunststofffenster. An Anschlüssen ist ausschließlich Strom eingeleitet. Dieses Garagengebäude weist einen brauchbaren Zustand auf.
Flugdach 1:
Ein genaues Erbauungsdatum dieses Flugdaches ist nicht bekannt. Pläne und Bescheide liegen keine vor. Es schließt an das Garagengebäude an und ist Holzbauweise errichtet, mit Ausnahme des integrierten Abstellraumes, welcher in Ortbeton hergestellt ist. Decken bestehen nicht, über dem Gebäude vorhanden ein Satteldach mit Wellplatteneindeckung. Dachrinnen sind montiert. Dieses Objekt ist teilweise offen, zum Garten eine Holzschiebetür. Integriert ein Abstellraum mit Betonboden mit Ortbetonwänden, keine Massivdecke. Zugang über eine Metalltür mit Zarge, Belichtung über zwei einflügelige Kunststofffenster. An Anschlüssen ist ausschließlich Strom eingeleitet und weist dieses Flugdach einen mäßigen Zustand auf.
Garagengebäude 2:
Ein genaues Erbauungsdatum dieses Objektes ist nicht bekannt. Pläne und Bescheide liegen keine vor. Es ist eingeschoßig in Ortbeton errichtet. Über dem Gebäude vorhanden ein Satteldach mit Welleterniteindeckung. Regenrinnen und Ablaufrohre bestehen. Vorhanden ist Betonboden, Zufahrt über ein doppelflügeliges Metallrahmentor mit Holzausfachung und verglaster Oberlichte. Dieses Gebäude ist in zwei Bereiche unterteilt und mit einer einfachen Metallschiebetür abgegrenzt. An Anschlüssen sind Strom und Wasser vorhanden und weist dieses einen mäßigen Zustand auf.
Flugdach 2:
Dieses wurde ausschließlich fotografisch dokumentiert, da es keinen Verkehrswert – Marktwert – darstellt.
Außenanlagen:
Der Zugang zum Abstellraum im Keller ist betoniert. Daran anschließend eine Löffel-steinmauer bzw. vis-á-vis davon eine in Schräglage befindliche Betonmauer. Das Traufenpflaster beim Wohnhaus ist mit Waschbetonplatten belegt und zeigt massive Set-zungsschäden.
Die Einfriedung besteht aus einem lebenden Fichtenzaun mit einer geschätzten Höhe von 4,00 m im Bereich des Zufahrtstores. Auch an der Rückseite beim Wohnhaus eine analoge Einfriedung. An der Rückseite besteht ein verzinktes Metallrahmentor mit Holzausfachung, zweiflügelig ausgeführt, an zwei Betonpfeilern montiert. Die Zugangs- und Zufahrtsflächen sind asphaltiert. Der nordseitige Zaun ist, lt. Angabe, nicht grundstückszugehörig, mit Ausnahme der Maschenzaun. Vorhanden ein Einfahrtstor mit Türl, an massiven Pfeilern befestigt. Zwischen Wohnhaus und Nebengebäude vorhanden eine geschotterte Zufahrtsfläche.

Grundstücksgröße: 2.687 m²

Objektgröße: 232,55 m²


Schätzwert: 205.000,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:Rasentraktor

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: 300,00 EUR

Vadium: 20.500,00 EUR

Geringstes Gebot: 136.667,00 EUR


Sonstige Hinweise:Das Vadium kann nur in Form von Sparurkunden erlegt werden.

Gericht:BG Güssing
Aktenzeichen:310 4 E 627/16b
wegen:Zwangsversteigerung einer Liegenschaft
Letzte Änderung:29.09.2017
Versteigerungstermin:am 15.11.2017 um 10:30 Uhr
Versteigerungsort:Bezirksgericht Güssing, VSA A, 1. Stock

Grundbuch:31030 Neuberg
EZ:1351
Grundstücksnr.:803
BLNr:1 und 2
Liegenschaftsadresse:Winkelweg 1
PLZ/Ort:7537 Neuberg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt Newsletter Anmelden !