Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

Haus Bezirk Mistelbach

Das Wohngebäude im Bezirk Mistelbach ist ebenerdig, ohne Dachgeschoßausbau und ohne Unterkellerung in Massivbauweise ausgeführt und geht aus den Projektsunterlagen hervor, dass die Fundierung auf Streifenfundamenten erfolgte. Das aufgehende Mauerwerk ist lt. Baubeschreibung aus Hohlblocksteinen in einer Stärke von 25 cm hergestellt und besteht ein sattelförmiges Dach mit einer Welleterniteindeckung. Diese Satteldach-konstruktion ist aus Brettlbindern errichtet und weist an der Untersicht eine Spar-schalung mit Heraklith und Verputz auf. Die Verblechung ist in verzinkten Eisenblech ausgeführt, die Fassadenfläche zur Straße ist mit Eternitplatten verkleidet, die restlichen Fassadenflächen weisen einen Rindenverputz auf. Die beiden Giebelflächen sind senkrecht mit Holz verschalt.
Sämtliche Fenster bestehen aus Holzverbundfenster, die Eingangstüre ist eine Holz-Massivbautüre mit Verglasung.
In die Garage führt ein Stahlblechkipptor, an Stelle der bewilligten Loggia wurde nunmehr eine Vergrößerung des Wohnzimmers durch Errichtung einer Mauer und Einbau einer Holzterrassentüre hergestellt.
Die Beheizung ist mittels Einzelöfen möglich, überdies wurden noch Elektroradiatoren aufgestellt.
Die Innentüren bestehen aus Holztürblättern und sind in Holzstöcken angeschlagen.
Die lichte Raumhöhe des Erdgeschoßes beträgt 2,81 m und bestehen hier folgende Räume mit nachstehender Ausstattung:
Flur: Fliesenbelag, die Wände sind tapeziert und die Decke ist mit einer Holzdecke verkleidet.
Kabinett: Filzbodenbelag, die Wand- und Deckenflächen sind tapeziert.
Kabinett: Filzbodenbelag, die Wand- und Deckenflächen sind tapeziert.
Kabinett: Filzbodenbelag, die Wand- und Deckenflächen sind tapeziert.
Wohnzimmer: PVC-Belag, die Wand- und Deckenflächen sind verputzt.
Kochnische: Fliesenbelag, die Wand- und Deckenflächen sind tapeziert.
Bad: Der Boden ist gänzlich und die Wände sind bis ca. 1,4 m verfliest, darüber sind die Wand- und Deckenflächen gefärbelt. An sanitären Einrichtungsgegenständen besteht eine Sitzbadewanne und ein Waschtisch, ebenso ist hier der Warmwasserboiler für die Aufbereitung des Warmwassers montiert.
WC: Der Boden ist gänzlich und die Wände sind bis ca. 0,9 m gefliest, darüber sind die Wand- und Deckenflächen gefärbelt.
Garage: Betonestrich, die Wand- und Deckenflächen sind verputzt.

 


Sonstige Hinweise: Gemäß § 147 EO ist das Vadium ausschließlich in Form von Sparbüchern mitzubringen.
Bieter haben sich durch Vorlage eines Staatsbürgerschaftsnachweises und Reisepasses auszuweisen.

Gericht:Bezirksgericht Mistelbach


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt Newsletter Anmelden !