Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

Büro in Wien

Die ggst. Liegenschaft EZ 353, bestehend aus dem GSt. Nr. 816/21, ist rechteckig konfiguriert, relativ eben gelegen und verfügt über eine Grundstücksfläche von insgesamt 604 m².

Auf der ggst. Liegenschaft befindet sich ein Wohn- und Geschäftshaus, welches über ein KG, EG, 5 OG und ein ausgebautes Dachgeschoss verfügt. Das Gebäude ist mit einem Lift vom KG bis zum DG erschlossen.

W 36 37 befindet sich im Dachgeschoß des Gebäudes. Die Fenster sind sowohl in den Innenhof als auch auf die Buchengasse und die Knöllgasse ausgerichtet. Das ggst. WE-Objekt ist baulich in 2 getrennte Einheiten aufgeteilt.

Lt. Nutzwertgutachten-Entwurf (nicht unterfertigt, nicht verbüchert) vom 17.02.2016 verfügt W 36 37 über eine Gesamtnutzfläche von 280,34 m².

Im Rahmen der Befundaufnahme wurde festgestellt, dass die Konfiguration tlw. vom Planstand abweicht.
Zum Stichtag ist das ggst. Objekt in 2 Einheiten geteilt. Die Konfiguration ist vorwiegend auf eine Wohnnutzung ausgerichtet. Die Räume weisen günstige Breiten-Tiefen-Verhältnisse auf und sind sinnvoll angeordnet. Beide Einheiten sind mit getrennten Bädern und WCs sowie mit je 1 Wohnküche ausgestattet.

Baurechtlich und wohnungseigentumsrechtlich handelt es sich bei dem ggst. WE-Objekt bzw. den beiden Einheiten (jeweils) um ein „Büro“. Von der Ausstattung her entsprechen Top 36 und Top 37 aber jeweils einer Wohnung.

Insgesamt befindet sich das WE-Objekt bzw. befinden sich die beiden Einheiten in einem sehr guten/neuwertigen Zustand. An den Fensterbrettern sind tlw. Feuchtigkeitsschäden ersichtlich. Lt. Auskunft von Hr. Korceba ist die Fußbodenheizung von Top 37 aufgrund einer nicht fachgerecht hergestellten Steuerung außer Funktion. Anzumerken ist, dass es aktuell nur einen gemeinsamen Stromanschluss/Stromzähler für beide Einheiten gibt.
Weiter Baumängel-/Bauschäden wurden nicht festgestellt.

Grundstücksgröße: 604 m²

Objektgröße: 280,34 m²


Schätzwert: 686.000,00 EUR

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: nicht festgestellt

Vadium: 68.600,00 EUR

Geringstes Gebot: 343.000,00 EUR


Sonstige Hinweise:Teilung des ggst. WE-Objektes/Umwidmung:
Zum Stichtag besteht das ggst. WE-Objekt aus 2 getrennten Einheiten. Hierzu liegt auch eine Baubewilligung vor, wobei anzumerken ist, dass gem. Einreichung/Baubewilligung diese Einheiten einerseits eine Bürowidmung aufweisen und andererseits hinsichtlich der inneren Raumeinteilung (kleinere) Abweichungen zum bewilligten Planstand bestehen.
Es ist geplant, das ggst. WE-Objekt auch grundbücherlich/wohnungseigentumsrechtlich in 2 WE-Objekte zu teilen. Hierzu wurde seitens der Hausverwaltung bereits ein entsprechendes Nutzwertgutachten beauftragt und durch DI Thomas Freund erstellt.
Lt. Auskunft der Hausverwaltung besteht innerhalb der Wohnungseigentümergemeinschaft ein grundsätzlicher Wille, eine Umwidmung und Umparifizierung des Dachgeschoßes (nämlich eine wohnungseigentumsrechtliche/grundbücherliche Teilung des Objektes in 2 selbständige WE-Objekte sowie eine Widmungsänderung von Büro auf Wohnungen) durchzuführen.
Ein entsprechender Beschluss der Wohnungseigentümer lag/liegt sowohl zum Stichtag als auch zum Zeitpunkt der Gutachtenserstellung jedoch nicht vor.

Anmerkung – Höhe der Betriebskosten:
Anzumerken ist, dass im Zuge einer Änderung des bzw. eines neuen Nutzwertgutachtens auch die Betriebskosten für W 36 und W 37 angepasst werden, da bis dato die Betriebskosten auf Basis des Nutzwertgutachtens aus 1973 – und somit auf einer (mittlerweile) viel zu niedrigen Basis, nämlich nur 183,20 m² bzw. 3020/35540 Anteilen berechnet werden. Tatsächlich ist einem neuen Nutzwertgutachten eine Nutzfläche von insgesamt 280,34 m² für W 36 und W 37 zugrunde zu legen, wodurch sich die monatliche Belastung im Sinne einer BK-Vorschreibung (Betriebskosten, Lift-BK, Honorar, Reparaturrücklage und Heizung) empfindlich erhöhen wird.

Empfehlung – Zustand der Büros zum Zeitpunkt der Versteigerung:
Hinsichtlich der Bestandsituation sowie der Umparifizierung wird angemerkt, dass eine zwischenzeitliche Veränderung der einzelnen, der ggst. Bewertung zugrunde gelegten Parameter bis zur Versteigerung nicht ausgeschlossen werden kann. Der gef. SV empfiehlt daher vor Versteigerung entsprechende Auskünfte (z.B. bei der Hausverwaltung, bei Besichtigung, etc) einzuholen.
Vom Ersteher sind ohne Anrechnung auf das Meistbot zu übernehmen:
Die durch das Wohnungseigentum bewirkten Beschränkungen sowie die in der Verteilungsmasse nicht Deckung findenden Forderungen der Eigentümergemeinschaft oder eines Miteigentümers gemäß § 27 WEG.
Unter dem geringsten Gebot findet ein Verkauf nicht statt.

Gericht:BG Favoriten
Aktenzeichen:011 24 E 40/15w
wegen:Zwangsversteigerung eines Liegenschaftsanteils
Letzte Änderung:18.08.2017
Versteigerungstermin:am 22.09.2017 um 09:00 Uhr
Versteigerungsort:BG. Favoriten, 1. Stock, Saal II
Telefonkontakt:01/60148/307620
Ort und Zeit der Einsichtnahme:Montag bis Freitag 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr, 2. Stock, Zimmer 226 mit einem gültigen Lichtbildausweis

Grundbuch:01102 Inzersdorf Stadt
EZ:353
Grundstücksnr.:816/21
BLNr:84
Liegenschaftsadresse:Buchengasse 174
PLZ/Ort:1100 Wien


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt Newsletter Anmelden !