Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

Haus beim Bodensee

Die gegenständliche Liegenschaft befindet sich in der Marktgemeinde Hard, direkt südseitig am Fallenweg, ca. 30 m ostseitig der Achstraße, in sehr schöner und ruhiger Wohngegend.
Die Entfernung zum Bodenseeufer beträgt fußläufig ca. 10 Gehminuten, die Entfernung in das Gemeindezentrum beträgt ca. 1 km, somit fußläufig ca. 15 Gehminuten.
Auf der Liegenschaft besteht die Bebauung durch ein Einfamilienwohnhaus, ein Zenker-Fertighaus in Form eines modernen Bungalows, mit einem Wohngeschoss und einem nicht ausgebauten Dachboden.

Grundstücksgröße: 516 m²

Objektgröße: 145,89 m²


Schätzwert: 504.000,00 EUR

Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs: Einbauküche (ohne freistehenden Kühlschrank), Garderobenmöbel, Einbauten in Dusche / WC, im Badezimmer, Schlafzimmer und Arbeitszimmer – im Detail siehe Langgutachten;

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: 14.000,00 EUR

Vadium: 50.400,00 EUR

Geringstes Gebot: 252.000,00 EUR


Sonstige Hinweise:Vollinhaltlicher Verweis auf das Originalgutachten mit Beilagen.
Allgemeine Aufforderung an die Pfandgläubiger
Diejenigen Gläubiger, für die auf dieser Liegenschaft pfandrechtlich sichergestellte Forderungen haften, mit Ausnahme der Simultanpfandgläubiger und der Gläubiger mit bedingten Forderungen, werden aufgefordert, vor dem Versteigerungstermin die Erklärung abzugeben, ob sie mit der Übernahme der Schuld durch den Ersteher unter gleichzeitiger Befreiung des bisherigen Schuldners einverstanden sind.
Wird keine Erklärung abgegeben, so wird die Forderung durch Barzahlung berichtigt. Der Gläubiger kann sich aber noch in der Verteilungstagsatzung mit der Übernahme der Schuld in Anrechnung auf das Meistbot durch den Ersteher und der Befreiung des früheren Schuldners einverstanden erklären.
Aufforderung an die öffentlichen Organe bezüglich der Steuern und sonstigen öffentlichen Abgaben
Die öffentlichen Organe, die zur Vorschreibung und Eintreibung der von der Liegenschaft zu entrichtenden Steuern, Zuschläge, Gebühren und sonstigen öffentlichen Abgaben berufen sich, werden aufgefordert, in Ansehung aller dieser öffentlichen Abgaben, die auf der oben bezeichneten Liegenschaft pfandrechtlich sichergestellt sind, die Erklärung abzugeben, ob der Übernahme der Schuld durch den Ersteher unter gleichzeitiger Befreiung des bisherigen Schuldners zugestimmt wird.
Wird keine Erklärung abgegeben, wird die Forderung durch Barzahlung berichtigt. Der Gläubiger kann sich aber noch in der Tagsatzung mit der Übernahme der Schuld in Anrechnung auf das Meistbot durch den Ersteher und der Befreiung des bisherigen Schuldners einverstanden erklären.
Die bis zum Versteigerungstermin rückständigen, von der Liegenschaft zu entrichtenden Steuern, Zuschläge, Gebühren und sonstigen öffentlichen Abgaben samt Zinsen und anderen Nebengebühren, die noch nicht pfandrechtlich sichergestellt sind, müssen spätestens im Versteigerungstermin vor Beginn der Versteigerung angemeldet werden, widrigens diese Ansprüche erst nach voller Befriedigung des betreibenden Gläubigers aus der Versteigerung berichtigt werden würden.

Gericht:BG Bregenz
Aktenzeichen:911 9 E 2632/17m
wegen:Zwangsversteigerung einer Liegenschaft
Letzte Änderung:31.01.2018
Versteigerungstermin:am 15.03.2018 um 08:30 Uhr
Versteigerungsort:Bezirksgericht Bregenz, Bergmannstraße 1, 6900 Bregenz, Verhandlungssaal B 30, 1. Stock (Neubau)
Telefonkontakt:05 76014 345017
Besichtigungszeit:Die Besichtigung findet am Dienstag, den 06.03.2018 um 09:30 an Ort und Stelle statt.
Ort und Zeit der Einsichtnahme:Zimmer B 17
von 08:00 bis 12:00 Uhr
Sonstiges:Der Ersteher hat gem. § 150 EO ohne Anrechnung auf das Meistbot allenfalls bestehende
Bestandrechte zu übernehmen.
Das Vadium kann nur in Form von inländischen Sparurkunden erlegt werden.

Grundbuch:91110 Hard
EZ:3622
Grundstücksnr.:2603/7
BLNr:1 Anteil: 1/2 und 2 Anteil: 1/2
Liegenschaftsadresse:Fallenweg 2c
PLZ/Ort:6971 Hard


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt Newsletter Anmelden !