Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

BG Mattersburg

Gericht:
BG Mattersburg

wegen:
Zwangsversteigerung einer Liegenschaft
Das Grundstück mit dem darauf befindlichen Wohn- und Garagengebäude liegt  und ist über eine asphaltierte Straße erreichbar. Die Lage des Grundstückes ist eben, die Figuration rechteckig. Angegeben wird, dass ein Zugang zum im Nahbereich vorhandenen See nicht besteht. Das Benützungsrecht, wie grundbücherlich festgehalten, ist jedoch vorhanden und wird in der Bewertung berücksichtigt.
Infrastruktur:
Die infrastrukturellen Gegebenheiten, wie öffentliche Haltestellen, Gaststätten und Ein-kaufsmöglichkeiten für den täglichen Gebrauch befinden sich im Zentrum von Bad Sauerbrunn, in einer Entfernung von. Die größeren öffentlichen Anschlussstellen sowie Einkaufsmöglichkeiten sind in der Bezirksvorstadt Mattersburg bzw. in Eisenstadt und Wiener Neustadt vorhanden.
Gebäudebeschreibung:
Wohn- und Garagengebäude:
Wie den beiliegenden Einreichunterlagen zu entnehmen wurde das Wohnhaus mit der Garage im Jahr  hergestellt. Das Wohnhaus ist zweigeschoßig (EG, DG), das Garagengebäude eingeschoßig ausgeführt. Beim Wohnobjekt handelt es sich um ein Fertighaus der Fa. „Bau mein Haus“ und ist dieses zur Gänze in Leichtbauweise (Holzriegelkonstruktion) hergestellt. Das Garagengebäude ist in Massivbauweise ausgeführt.
An Räumlichkeiten vorhanden sind im Dachgeschoß zwei Zimmer, Schrankraum und Badezimmer mit WC. Im Erdgeschoß befinden sich Wohnraum mit Küche, WC, Vorraum, Abstellraum, Garage und Terrasse.
Die Aufschließung und Erreichung von Grund und Gebäude erfolgt wie bereits vor festgehalten über die am Grundstück vorbeiführende asphaltierte Straße, sodass Zugang und Zufahrt von dieser Straße aus gegeben sind. Der Zugang zum Wohnhaus erfolgt über den Vorgarten, von wo man über eine Vorlegstufe in das Gebäude gelangt. Die Geschoße untereinander (EG – DG) sind durch eine zweiläufige Holzstiege miteinander verbunden.
Außenanlagen:
Im Anschluss an die Garage vorhanden eine befestigte Fläche im Rohzustand und betoniert. Am Grundstück, lt. Angabe, vorhanden eine Zisterne, wo das Regenwasser eingeleitet wird mit einem Fassungsvermögen von und befindet sich weiters noch ein Sickerschacht am Grundstück. An der rechten und an der rückwärtigen Seite des Grundstückes hergestellt eine Einfriedung aus Schalsteinsockel (unverputzt). Die anschließenden Maschenzäune stehen nicht im Eigentum der Verpflichteten. Das Wohngebäude besitzt ein Traufenpflaster aus Betonrandsteinen mit Rundkies ausgelegt.
Die nicht bebauten und befestigten Flächen stellen Grünzonen dar. Im Vorgarten vorhanden der Hausanschlussschacht. Angegeben wird vom Verpflichteten, dass die Zuleitung vom Telefon bis zum Grundstück besteht. Der Vorgarten ist eingefriedet aus Sockel- und Pfeilermauerwerk verputzt, mit einem Zaun der Fa. Brix. Im Bereich der Eingangstür besteht ein Metalltürl, einflügelig, mit zylindrischem Schloss. Der Vorplatz ist rau betoniert, gleichfalls die Ausgleichsstufe zum Wohnhaus. Eine weitere Ausgleichsstufe besteht vom Garten zum Wohnzimmer, im Bereich der Terrasse, gleichfalls im Rohzustand.
Die Zufahrt zur Garage ist geschottert, ausgelegt ist die Breite dieser geschotterten Fläche für das Abstellen von zwei PKW’S mit einer Sockelmauer zum anschließenden Nachbarn.
Im Eingangsbereich straßenseitig besteht eine Gegensprechanlage, im Vorraum des Erdgeschoßes eingebaut.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt Newsletter Anmelden !