Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

21. Wiener Gemeindebezirk

Das Wohnhaus im 21. Wiener Gemeindebezirk in der  und  wurde im Jahr 1968 fertiggestellt und besteht aus zwei Stiegenhäusern
Im Kellergeschoss sind eine Waschküche, die Parteienkeller und Technikräume untergebracht. Im Erdgeschoss und den Obergeschossen sind Wohnungen angeordnet.
Der Zugang zu den Stiegenhäusern erfolgt über den in der Peitlgasse situierten Durchgang (fußläufig) bzw. über die in der Gerichtsgasse situierte PKW-Einfahrt. Im Innenhof befinden sich PKW-Abstellplätze. Die der Stiege II zugeordneten Abstellplätze werden im Rotationsprinzip jeweils für ein Jahr an die Wohnungseigentümer vermietet. Im Durchgang in der  und im daran anschließenden Bereich des Innenhofes befinden sich Müllcontainer. Der Innenhof ist teilweise begrünt und mit Sträuchern und Bäumen bepflanzt.
Das Gebäude ist in Massivbauweise errichtet und hat eine einfach gegliederte Fassade. Das Dach ist als Flachdach ausgebildet.
Die Stiegenhäuser sind jeweils mit einem Aufzug ausgestattet, der das Erdgeschoss mit den Obergeschossen verbindet. Der Zugang zur ca. ein Halbgeschoss über dem Hofniveau liegenden Erdgeschossebene ist vom Stiegenhauseingang über einen einläufigen Stiegenlauf (kein behindertengerechter Zugang) gegeben.

Die Eingangsbereiche der Stiegenhäuser sind mit einer Gegensprechanlage mit Türöffner zu den einzelnen Wohnungen verbunden.
Das Wohnhaus ist in einem dem Alter entsprechenden Zustand vorhanden, die thermische Sanierung der Fassaden und eine Sanierung des Flachdaches sind in den kommenden Jahren geplant.
Die Wohnung Top  liegt im  Obergeschoss und besteht aus einem Vorraum, einem Bad, einem WC, einem Abstellraum, einer Küche, einem Kabinett und zwei Zimmer (eines mit vorgelagertem hofseitigen Balkon). Die Wohnung ist überwiegend hofseitig (nordostseitig) bzw. mit einem Zimmer straßenseitig zur Peitlgasse (südwestseitig) ausgerichtet. Die Wohnung wird durch Holz-Verbundfenster belichtet.
Im Kellergeschoss wird ein Kellerabteil (Kellerabteil ) genützt, gemäß Nutzwertfestsetzung sind die vorhandenen Parteienkeller den Wohnungen nicht zugeordnet (kein Zubehör gemäß WEG).
Die Wohnung wird durch eine Gastherme beheizt und mit Warmwasser versorgt. Zusätzlich befindet sich in der Küche ein kleiner Elektro-Warmwasserspeicher. Im Vorzimmer befindet sich der Wohnungsapparat der Türsprechanlage und der Elektrosicherungskasten.
Die Raumhöhe beträgt in den Wohnräumen ca. 2,55m.
Die Wohnung ist mit Ausnahme einer sehr einfachen, alten Kücheneinrichtung (Abwäsche und Herd) nicht möbliert.
Die Wohnung befindet sich in einem dem Alter entsprechend abgewohnten Zustand, im WC ist ein Feuchteschaden an der Wand sichtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt Newsletter Anmelden !