Versteigerungs Katalog und Abverkauf aus Österreich

1140 Wien Bauweise

Versteigerung abgelaufen

Das Einfamilienhaus ist in offener Bauweise auf dem Grundstück situiert, straßenseitig zur Trennstraße ist ein begrünter Vorgarten mit befestigter Garageneinfahrt und befestigtem Zugangsweg und Stiegenaufgang zum nordseitig gelegenen Hauseingang vorhanden.
Die Garage befindet sich im Kellergeschoss des Einfamilienhauses mit ebenerdiger, auf Straßenniveau gelegener Zufahrt von der Trennstraße.
Der ostseitig, auf Erdgeschossebene gelegene Garten ist begrünt. Im Garten befindet sich ein eingeschossiges altes Gartenhaus (Sommerhaus).
Das Einfamilienhaus ist in Massivbauweise aufgrund der baubehördlichen Bewilligungen aus den Jahren  errichtet.
Das Gebäude besteht aus einem Kellergeschoss, einem Erdgeschoss und einem ausgebauten Dachgeschoss. Der nordseitige Hauseingang (Erdgeschossebene) ist über eine außenliegende Stiegenanlage erreichbar.
Im Kellergeschoss befinden sich ein Gang, zwei Kellerräume, zwei Lagerräume, ein Heizraum sowie die Garage.
Die lichte Raumhöhe beträgt im Kellergeschoss ca. 2,40m.
Das Erdgeschoss besteht aus einem Windfang mit Abstellraum, dem Stiegenhaus mit Stiegenaufgang in das Dachgeschoss und Stiegenabgang in das Kellergeschoss, einem Gang, einem Bad, einem WC, einer Küche mit Speis, einem ostseitigen (gartenseitigen) Arbeitszimmer und einem ost- und südseitigen Wohn- und Esszimmer. Dem Arbeitszimmer und dem Wohn- und Esszimmer ist an der Ostseite eine Terrasse vorgelagert.
Die lichte Raumhöhe beträgt im Erdgeschoss ca. 2,65m.
Im Dachgeschoss sind ein zum Stiegenhaus offener Gang, ein Bad, ein WC, ein Schlafzimmer mit Garderobenraum und zwei Kinderzimmer sowie ein nicht ausgebauter Dachbodenraum vorhanden. In einem abgetrennten Bereich des Dachbodenraumes befindet sich die Wärmepumpe der Warmwasserversorgung.
Die lichte Raumhöhe beträgt im Dachgeschoss ca. 2,55m.
Das Dach ist als Satteldach mit Ziegeleindeckung ausgebildet. Die Fassade ist in verputzter und einfach gegliederter Oberfläche ausgeführt.
Das Einfamilienhaus wird mit einer Öl-Zentralheizung beheizt. Der Heizöltank ist im Vorgartenbereich unterirdisch ausgeführt (6.000 Liter Tank), die Einfüllöffnung (Einfüllstutzen) ist im Bereich der straßenseitigen Grundgrenze situiert.
Am Dach des Gebäudes ist eine Satelliten-Empfangsanlage (Sat-Schüssel) vorhanden.
Im ostseitigen Bereich des Gartens befindet sich das alte Sommerhaus. Das Sommerhaus besteht aus einem Geschoss mit zwei Räumen (Zimmer und Küche) sowie einem kleinen Vorraum und einem WC. Über eine außenliegende Metall-Stiege sind die über dem Küchenbereich gelegene Terrasse sowie der über dem Zimmer gelegene Dachbodenraum erreichbar. Die Errichtung des Sommerhauses erfolgte gemäß Aussage des Eigentümers ungefähr im Jahr , die nachträgliche Baubewilligung erfolgte im Jahr .
Das Dach des Sommerhauses ist als Satteldach ausgeführt und mit Eternit-Rhombusplatten eingedeckt. Die Fassaden sind verkleidet (Holzverschalung bzw. Eternitverkleidung). Das alte Sommerhaus befindet sich in einem abbruchreifen Zustand (massive Rissbildungen und Feuchteschäden).
Der Garten ist begrünt, mit einzelnen Bäumen und Sträuchern bepflanzt und weist einen gärtnerisch ungepflegten Zustand auf (starker Wildwuchs).
Die Einfriedung besteht straßenseitig (Westseite) aus einem Betonsockel mit aufgesetzten Holzzaun. Die übrigen Grundgrenzen sind mit Maschendrahtzaun eingezäunt.
Das Einfamilienhaus weist einen dem Alter entsprechend abgewohnten und abgenutzten Zustand auf.

 

Jetzt Newsletter Anmelden !